Nein, der bärtige Alte… | Prenzlberger Stimme

Nein, der bärtige Alte…

thierse

 

…der da auf dem Markt in der Kollwitzstraße an der Kurbel drehte, war (noch) nicht der Weihnachtsmann, sondern bloß der ehamaligen Bundestagspräsident Wolfgang Thierse. Zum Leiern gebracht hatte ihn – wie auch schon in den Jahren zuvor – Heilsarmee-Sergant Siegfried Fischer vom Sozialcafé in der Kuglerstraße.

Von rechts: Siegfried Fischer, Stefan Liebich,Torsten Kühne

Von rechts: Siegfried Fischer, Stefan Liebich, Torsten Kühne

Das handgelenkstrapazierende Musizieren sollte die Marktbesucher dazu animieren, das eine oder andere Geldstück (am besten aber beide) in die vorgehaltene Sammelbüchse zu werfen. Von dem Erlös sollen Geschenke für eine Weihnachtsfeier mit Obdachlosen und sozial schwachen Menschen gekauft werden.

Das Orgeln auf dem Markt trug übrigens einen recht präsidialen Charakter.
Neben dem Ex-Bundestagspräsidenten kurbelten auch die aktuelle Vizepräsidentin Petra Pau, der Vizepräsident des Berliner Abgeordnetenhauses Andreas Gram und die stellvertretende Vorsteherin der Pankower Bezirksverordnetenversammlung Ute Schnur.

Mit dabei waren auch Pankows Stadtrat für Bürgerservice und Kultur Torsten Kühne, der Bundestagsabgeordnete Stefan Liebich, die Berliner Abgeordneten Ramona Pop, Alex Lubawinski und Stefan Gelbhaar sowie die Bezirksverordnete Rona Tietje. Am Ende des rund fünfstündigen Konzertes klapperten 518,75 Euro in der Büchse..

skatBereits eine Woche zuvor hatte Siegfried Fischer in einer Kneipe am Arnimplatz Station gemacht. „Im Weißen Hirsch“ kloppte der CDU-Ortsverband Schönhauser Allee seinen Weihnachtsskat. Auch dessen Erlös von über 200 Euro ging traditionell in die Weihnachtskasse der Heilsarmee.
 
Gewonnen hatte das Turnier – übrigens auch schon fast schon eine Tradition – der einstige Gesundheitsstadtrat von Ost-Berlin Zippel.
Der hatte allerdings keine Zeit, die Siegerehrung abzuwarten und entschwand, noch bevor die letzten ihren Ramsch zu Ende gespielt hatten. Somit lag sein Preis dann ziemlich einsam in der Gegend herum. Und wenn ihn niemand mitgenommen hat, dann…
 
gans

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


No comments.

Kommentar schreiben