Berlins erste arabischsprachige Plattform für Geflüchtete geht an den Start | Prenzlberger Stimme

Berlins erste arabischsprachige Plattform für Geflüchtete geht an den Start

es

 

Eed Be Eed – “Hand in Hand”- heißt die erste arabischsprachige Plattform für in Berlin lebende Flüchtlinge, die sich auf Initiative des Syrers Ahmad Denno in Pankow gegründet hat und ab dem 15. November offiziell startet.

Während es in vielen deutschen Städten inzwischen zahlreiche lokale Gruppen gibt, in denen sich Flüchtlinge über das Internet vernetzen, entsteht hier eine professionelle Plattform, die auch die Publikation einer eigenen Lokalzeitung mit Printausgabe plant.

Themen wie Lokalnachrichten, Menschen-, Frauen- und Kinderrechte, Lifestyle und Kultur, Geschichte und Gesellschaft, Deutsch als Sprache, Regeln und Gewohnheiten des Lebens in Berlin sowie Tipps zu Initiativen und Veranstaltungen sollen mit modernen Beiträgen behandelt werden und so für eine bessere Integration der Geflüchteten beitragen.

Neben der Internetseite www.eedbeeed.de entstehen die Facebookgruppe https://www.facebook.com/EedBeEed.de/ und ein youtube-Kanal.

Die Initiative sucht aktuell Unterstützer und Kooperationspartner, die mit Finanzmitteln und Sachspenden die Realisierung des Vorhabens fördern. Gesucht werden unter anderem für die Ausstattung der Redaktion Monitore, Drucker, (Video)Kameras und andere gängige Bürotechnik sowie perspektivisch passende Büroräume.

Wer die Macher von Eed Be Eed unterstützen möchte oder weitere Informationen benötigt, kann sich bei Ahmad Denno melden unter E-Mail: ahmad.danno@hotmail.com

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


No comments.

Kommentar schreiben