Stefan Gelbhaar (Bündnis 90/ Die Grünen) will in den Bundestag | Prenzlberger Stimme

Stefan Gelbhaar (Bündnis 90/ Die Grünen) will in den Bundestag

 

Der Prenzlauer Berger Abgeordnete Stefan Gelbhaar wurde am Dienstagabend auf einer Mitgliederversammlung der Pankower Bündnisgrünen mit einem Ergebnis von 97 Prozent der abgegebenen Stimmen zum Bundestagskandidaten für den Wahlkreis 76 (Pankow) nominiert.
Stefan Gelbhaar hatte bei den Abgeordnetenhauswahlen vom September vergangenen Jahres souverän den Prenzlauer Wahlkreis 8 gewonnen und ist stellvertretender Vorsitzender der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus sowie Sprecher für Verkehr, Medien und Netzpolitik.
Er war für seine Partei maßgeblich an den rot-rot-grünen Koalitionsverhandlungen in Sachen Verkehrspolitik beteiligt.
 

Für eine Verkehrswende auf Bundesebene

Seine Kandidatur für den Bundestag so kurz nach dem Wiedereinzug in das Berliner Landesparlament begründete Stefan Gelbhaar gegenüber der Prenzlberger Stimme mit dem Wunsch, auch auf Bundesebene für eine Verkehrswende zu wirken.
Vieles, was in Berlin auf Landesebene beschlossen wurde, so Gelbhaar, berühre auch Bundesrecht. Als Beispiel nannte er die Straßenverkehrsordnung. Die müsste endlich dem wachsenden Fahrradverkehr Rechnung tragen. Auch die Finanzierung bundesweiter Radfahrinfrastruktur müsste endlich angegangen werden.
Ebenso sieht er ein erhebliches Defizit in Sachen Schallschutz bei der Deutschen Bahn, für den viel zu wenig finanzielle Mittel vorhanden seien.

Wenn die Berliner Bündnisgrünen am 23. März ihre Landesliste zur Bundestagswahl aufstellen, will sich Stefan Gelbhaar um den aussichtsreichen zweiten Listenplatz bewerben.

 

Der Pankower Wahlkreis 76 ist seit zwei Legislaturperioden fest in der Hand des Linkpartei-Politikers Stefan Liebich, der erneut antritt.
Desweiteren kandidieren hier der Pankower CDU-Kreisvorsitzende Gottfried Ludewig, Daniela Langer (FDP), Klaus Mindrup (SPD) und Georg Pazderski (AfD).

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


13 Kommentare zu “Stefan Gelbhaar (Bündnis 90/ Die Grünen) will in den Bundestag”

  1. Ist das nicht der Mann, der Pankow autofrei machen will und alle Parkplätze zu Fahrrad Abstellplätze umfunktionieren will?

    Reply to this comment
  2. das ist er….. der solch unrealistische und einseitige Vorstellungen hat, bekommt auf jeden meine Stimme NICHT…..

    Reply to this comment
  3. Träume sind Schäume. Es gibt im BT schon genug Schaumschläger, da fällt einer mehr, oder weniger nicht auf.
    Besser da, als in Pankow

    Reply to this comment
  4. Kein Gelbhaar Wähler Mehr

    Mrz 01. 2017

    Herr Gelbhaar wurde erst vor wenigen Wochen, am 18. September von Berliner*innen als ihr direkter Wahlkreisabgeordneter für fünf Jahre ins Abgeordnetenhaus gewählt. In einem Wahlkreis der zuvor bereits fast fünf Jahre verwaist war. Um die Nominierung in diesem verwaisten Wahlkreis hat sich Herr Gelbhaar zuvor sehr bemüht. Mit Erfolg. Damit konnte seine Partei für diesen Wahlkreis aber auch niemanden anderen für die nächsten fünf Jahre nominieren.

    Nun will Herr Gelbhaar wieder die Interessen von Berliner*innen vertreten. Das Mandat, dass ihm Berliner*innen erst vor wenigen Wochen gegeben haben muss er dafür wegwerfen.

    Wie glaubwürdig es ist, wenn jemand das Vertrauen von Wähler*innen, dass diese ihm für fünf Jahre geschenkt haben nach nur ein paar Wochen einfach mir nichts dir nichts wegwirft, und ob man jemand der der Öffentlichkeit auf diese Weise demonstriert, wie wenig Respekt er vor seinen Wähler*innen hat erneut Vertrauen schenken sollte, diese Frage solle Herr Gelbhaar mal der Öffentlichkeit erklären.

    Oder liegt es einfach nur daran, dass ein Bundestagsmandat finanziell und karrieremäßig wesentlich attraktiver ist als ein Mandat im Abgeordnetenhaus von Berlin und es gar nicht um die Vertretung der Wähler*innen aus dem Wahlkreis geht.

    Als Direktkandidat in einem Wahlkreis hat sich Herr Gelbhaar jedenfalls selbst unglaubwürdig gemacht, bei so wenig Respekt vor einem öffentlich Mandat, dass ihm auf fünf Jahre verliehen worden ist.

    Reply to this comment
    • Jens

      Mrz 01. 2017

      Dass der Wahlkreis bündnisgrün wird, ist nicht zu erwarten. Liebig ist der beste Sozialdemokrat in einem sozialdemokratischen Wahlkreis. Er hat doch erst dem Wollebär vom Kollwitzplatz gezeigt, wo der Berliner die Schrippn kooft. Da bleibt doch alles beim alten. Ob Bündnisgrün Gelbhaar die Verhöhnung seiner Wähler bei der Listenaufstellung durchgehen lässt, ist die spannende Frage. Nochmal müsste Bündnisgrün da wohl nicht antreten, nachdem sein Vorgänger ebenfalls schon einen lukrativeren Posten gefunden hatte.

      Reply to this comment
  5. die Abgeordnetenhaus-Wahl ist noch nicht mal ein jahr her, da reichts ihm offenbar schon wieder. Solche kandidaten, egal welcher partei, sind mir sehr suspekt

    Reply to this comment
  6. Mit dem würde ich gerne mal am Stammtisch ein Glas trinken…..wenn alles gut geht , trinke ich auch aus…. 🙂

    Reply to this comment
  7. Andreas Jensen

    Mrz 01. 2017

    1.
    Wie kann jemand, wie in Ihrem Artikel beschrieben, im Wahlkreis 8 in Prenzlau kandidiert, ins Berliner Abgeordnetenhaus einziehen?
    Jemand der ein Möbelhaus ohne Parkplätze fordert, ist so realitätsfremd, dass sich die Pankower Bürger ihre Stimmabgabe diesmal besser überlegen sollten!
    Wer weiß,ob er nicht im Januar 2018 für das Europa Parlament kandidiert, weil es in Europa zu wenig Fahrradstellplätze gibt.

    Reply to this comment
  8. Oh nein ? der hat eine ganz realitätsfremde Meinung

    Reply to this comment
  9. Na Wahnsinn: Die Grünen erwachen aus dem Winterschlaf. Wir positionieren und ganz klar gegen Blümchensexparteien jeglicher Couleur! Ein Verbotsverfahren für diese FDP des kleinen dummen Mannes gibt es nur mit Die PARTEI Pankow und mir im Bundestag. http://die-partei.net/pankow/btw17/

    Reply to this comment
  10. Na Wahnsinn: Die Grünen erwachen aus dem Winterschlaf. Wir positionieren und ganz klar gegen Blümchensexparteien jeglicher Couleur! Ein Verbotsverfahren für diese FDP des kleinen dummen Mannes gibt es nur mit Die PARTEI Pankow und mir im Bundestag. http://die-partei.net/pankow/btw17/

    Reply to this comment
  11. Simone Dietrich

    Mrz 18. 2017

    Die Grünen werden das Lastenfahrrad einführen. Es gibt im Prenzlauer Berg schon interessante Fahrradkonstruktionen mit einer Ablagefläche in der Mitte. Daher braucht man am Möbelhaus keine Parkplätze sondern nur noch Abstellplätze für Lastenfahrräder. Für größere Stücke kann man sich eine Robbe ausleihen. Alles kein Problem. Keine Sau braucht Autos!

    Reply to this comment

Kommentar schreiben