CDU-Überläufer Daniel Krüger zum AfD-Stadtrat gewählt | Prenzlberger Stimme

CDU-Überläufer Daniel Krüger zum AfD-Stadtrat gewählt


 

Das Pankower Bezirksamt ist nach einem halben Jahr endlich komplett. Im zweiten Wahlgang wurde am Mittwoch der AfD-Kandidat Daniel Krüger von der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) im zweiten Wahlgang mit relativer Mehrheit zum Bezirksstadtrates für öffentliche Ordnung, Umwelt und Natur gewählt.

Nicht mehr als zwei Wahlgänge, so hatte es BVV-Vorsteher Michael van der Meer angekündigt, würde es diesmal für die Wahl des eines Bewerbers für die vakante Stelle geben.
Diese Begrenzung war wohl auch der Erfahrung aus früheren Wahlversuchen geschuldet: Siebenmal war die AfD, die das Vorschlagsrecht für einen Stadtratsposten inne hat, mit ihrem vorherigen Kandidaten Nicolas Seifert gescheitert, der nach einhelliger Einschätzung der Bezirksverordneten weder die fachliche, noch die charakterlichen Eignung für ein solches Amt besaß.

Im ersten Durchlauf gab es Zehn Zustimmungen, 23 Ablehnungen und 14 Enthaltungen .

Nach einer Auszeit blieben dann einige Bezirksverordnete der Wahl fern, so dass es im zweiten Anlauf mit einem Stimmenverhältnis von 14 Ja-, 10 Nein-Simmen und 17 Enthaltungen für den AfD-Kandidaten immerhin zu einer relativen Mehrheit reichte.
 

Fliegender Wechsel

Der ehemalige Baustadtrat von Tempelhof-Schöneberg, der sich noch am 4. März in den dortigen Kreisvorstand der CDU wählen ließ, wurde von der Pankower AfD, die das Vorschlagsrecht für den Stadtratsposten inne hat, am 16. März als Überraschungskandidat präsentiert.

Noch am selben Tag trat Krüger aus der CDU aus – angeblich, weil er sich schon länger seiner bisherigen Partei entfremdet hätte. Warum er sich nicht mal zwei Wochen vor seiner Aufstellung durch die AfD dennoch in den Vorstand seiner bisherigen Partei wählen ließ, konnte Krüger auch bei seiner Vorstellungstour durch die Fraktionen nicht plausibel erklären.

Seine ehemaligen Parteifreunde aus Tempelhof-Schöneberg, die vom Überlaufen ihre frisch gewählten Vorstandsmitglieds kalt erwischt wurden, vermuteten als Grund für Krügers AfD-Kandidatur dann auch weniger politische, als finanzielle Motive. Denn in Tempelhof-Schöneberg musste Daniel Krüger auf Grund des schlechten Abschneidens der CDU bei den Wahlen im vergangenen Herbst seinen Stadtratsposten aufgeben – und ein Bezirksstadtrat bezieht immerhin ein Gehalt von mehr als 7.000 Euro.

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


16 Kommentare zu “CDU-Überläufer Daniel Krüger zum AfD-Stadtrat gewählt”

  1. Schändlich ,Überlaufen wegen 7000 Euro Gehalt…Gift für das Vertrauen der Bürger in die Parteiendemokratie… 🙁

    Reply to this comment
  2. Reply to this comment
  3. Fritz Bocks

    Apr 06. 2017

    So unscharf und verwackelt ist wohl das Foto aus der Hüfte geschossen? Sei es drum, die mutigen Antifaschisten, die im Plenarsaal lautstark ihre Parolen skandierten, sind dennoch gut erkennbar. Danke!

    Reply to this comment
    • von ODK

      Apr 06. 2017

      Ihr Kommentar irritiert mich. Er klingt wie eine Drohung, gegen Menschen, die als Zuschauer an einer BVV-Tagung teilnahmen und hier nun zufällig ins Bild gerieten. Darüber hinaus kann ich Ihre Zuordnung der Zuschauer nicht nachvollziehen. Ich möchte Sie bitten, künftig derartige verbale Drohgebärden zu unterlassen.

      Reply to this comment
      • Fritz Bocks

        Apr 06. 2017

        Honi soit qui mal y pense! War nur ein sarkastischer Hinweis.

        Reply to this comment
  4. Ick versteh dat gejammere nicht mehr, wenn ein Mann einen anderen Weg geht. So ist dat nun mal. Janz einfach zu verstehen. Der ist natürlich blöd und ein Nazi….aua…Kopfschüttelnd…tstst..

    Reply to this comment

Kommentar schreiben