Bötzowviertel: Kampf dem Freistilparken | Prenzlberger Stimme

Bötzowviertel: Kampf dem Freistilparken


 

Die autobesitzenden Anwohner des Bötzowviertels sollen auf Linie gebracht werden.

Am vergangenen Mittwoch beschloss die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) von Pankow einen Antrag der SPD-Fraktion, in dem das Bezirksamt gebeten wurde, “die einzelnen PKW-Stellplätze im Bereich der Parkraumbewirtschaftungszone im Bötzowviertel zu markieren und somit die Auslastung der vorhandenen Parkplätze zu optimieren.”

Übersetzt heißt das, das Grünflächenamt, möge doch mal jemand mit einem Eimer Farbe ins Bötzowviertel schicken, der dort ein paar Linien aufs Straßenpflaster malt, damit die Leute hinkriegen, ihre Autos möglichst platzsparend parken.

Die Bezirkspolitiker haben das natürlich sachlicher formuliert. So heißt es in der Antragsbegründung:

“Das Instrument der Parkraumbewirtschaftung dient insbesondere auch der Gewährleistung einer effizienten Nutzung der vorhandenen PKW-Stellplätze im öffentlichen Straßenraum. Im Bötzowviertel sind nur in vereinzelten Abschnitten die Stellplätze markiert. In diesen Bereichen ist dann auch eine überwiegend rationale Ausnutzung des vorhandenen Parkraumes zu beobachten. Der überwiegende Teil der Parkflächen hingegen ist nicht markiert und dort entstehen durch ‘intuitives Freistil-Parken’ Lücken, mit der Folge einer zusätzlichen und unnötigen Parkplatzverknappung.”

Aber so ganz konnten die bei dem Beschlussantrag federführenden Bezirksverordneten dann doch doch nicht vom Sarkasmus lassen.
“Zur Leitung und Lenkung des ruhenden Verkehrs”, heißt es abschließend, “scheint es erforderlich, den Autofahrer/innen Orientierung an die Hand zu geben, um eine bessere Auslastung des vorhandenen Parkraums zu gewährleisten.”

 

 


 

Information muss für jeden frei zugänglich sein

 

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?
Hat er Ihnen eine Information vermittelt, die sie bisher noch nicht kannten?

Das freut mich.

Damit das so bleiben kann, benötigt die Prenzlberger Stimme Ihre Hilfe. Warum das nötig ist, können Sie mit einem Klick hier erfahren.

 

Sie wollen die Prenzlberger Stimme unterstützen?

Das ist schön.

Damit der Unterstützung auch ankommt, bitte ich Sie, den angegebenen Beitrag auf folgendes Konto zu überweisen:

IBAN: DE64100500000514075040
BIC:BELADEBEXXX

Verwendungszweck: Prenzlstimme

Selbstverständlich bleiben die hier eingegebenen Daten ausschließlich bei der Prenzlberger Stimme und werden niemand sonst für was auch immer zur Verfügung gestellt.

VIELEN DANK!


 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


6 Kommentare zu “Bötzowviertel: Kampf dem Freistilparken”

  1. Und wenn eine weisse Linie da ist, parken die Autofahrer trotzdem grosszügig in zwei Parklücken

    Reply to this comment
  2. Ja. Scheint nicht anders möglich zu sein. Solche Szenen wie auf dem Foto sehe ich jeden Tag auch im Humannkiez.

    Reply to this comment
  3. Wenn jemand zu dämlich zum Parken ist, helfen Markierungen auch nicht weiter

    Reply to this comment
  4. Ouh, Platz fürs Moped, Fahrrad, Zeitungszustellungswanne …
    Sicher, dass die Parksituation ein paar Stunden zuvor nicht anders aussah?
    Vielleicht stinkt das Auto auch?
    Evtl. Übergröße?

    Reply to this comment
  5. Moment, die betreffenden PKWs haben eine elektronische Parkhilfe und die piept janz fürchterlich.

    Reply to this comment

Kommentar schreiben