Aktuelle Müllfotos gesucht | Prenzlberger Stimme

Aktuelle Müllfotos gesucht

 

Wenn einer eines Reise tut, dann kann er… zuweilen noch was lernen. Und sie natürlich auch.

Zuweilen werden Reisen sogar eigens zu diesem Zwecke unternommen. So geschehen im Sommer vergangenen Jahres, als die Prenzlauer Berger Abgeordnete Clara West mit weiteren Mitgliedern der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus nach Wien flogen.

Denn der österreichischen Hauptstadt fehlt etwas, das es in Berlin zuhauf gibt: Angejahrte Wohnungseinrichtungen zum Beispiel, die mit dem verschämten Hínweis “Zu verschenken” auf der Straße herumstehen. Auch Müllhaufen mit dem Hang zum wochenlangen wachsen sind dort nie wirklich heimisch geworden und selbst übergelaufene Abfallbehälter sollen dort zu den Raritäten zählen.

Der Grund: In Wien gibt es sogenannte “Müll-Beobacher (österreichisch: “Waste Watcher”), die den Abfällen auf der Spur sind, bevor sie Wurzeln schlagen. Und mehr noch: Drastische Ordnungsgelder drohen jenen Weanern (aber auch Touristen), die irgend etwas auf die Straße werfen, was dort nicht hingehört. Zigarettenkippen zum Beispiel.

Die Berliner Abgeordneten wollten schauen, was sie von dem Wiener Modell für Berlin lernen könnten, um zumindest das Gröbste hier in den Griff zu bekommen.

Am Ende muss man konstatieren: Nicht allzu viel . Aber immerhin wurde in dem im Dezember verabschiedeten Doppelhaushalt pro Bezirk acht zusätzliche Ordnungsamts-Außendienststellen finanziert, deren Inhaber sich vorrangig um den abgelagerten Müll dieser Stadt kümmern sollen.

Warum wird das hier jetzt noch einmal berichtet?

Weil: Clara West sucht aus irgendwelchen Gründen aktuelle Müllfotos aus dem Raum Prenzlauer Berg. Also Bilder, wie man sie hier jeden Tag schießen kann: Von versifften Sofas auf dem Bürgersteig, zerfallenen Regalteilen an der Hauswand, sich am Rinnstein wälzenden Altmatratzen oder Abfallbehälter mit Brechdurchfall.

Wer also aktuelle Bilder solcher poetischen Zustände hat, schicke sie bis mit Orts- und Datumsangabe Donnerstag an

wahlkreisbuero@clara-west.de

Vielleicht wird ja ein Prenzlauer Berger Müllatlas draus.

 

 


 

Information muss für jeden frei zugänglich sein

 

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?
Hat er Ihnen eine Information vermittelt, die sie bisher noch nicht kannten?

Das freut mich.

Damit das so bleiben kann, benötigt die Prenzlberger Stimme Ihre Hilfe. Warum das nötig ist, können Sie mit einem Klick hier erfahren.

 

Sie wollen die Prenzlberger Stimme unterstützen?

Das ist schön.

Damit der Unterstützung auch ankommt, bitte ich Sie, den angegebenen Beitrag auf folgendes Konto zu überweisen:

IBAN: DE64100500000514075040
BIC:BELADEBEXXX

Verwendungszweck: Prenzlstimme

Selbstverständlich bleiben die hier eingegebenen Daten ausschließlich bei der Prenzlberger Stimme und werden niemand sonst für was auch immer zur Verfügung gestellt.

VIELEN DANK!


 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


4 Kommentare zu “Aktuelle Müllfotos gesucht”

  1. Der Artikel spricht für sich. …

    Reply to this comment
  2. am Montag keinen gesehen, Danziger/Husemannstraße, nur ein am Gleisbett stehendes und offensichtlich vergessenes Fahrrad….Ordnungsdmat hat es gerade fotografiert

    Reply to this comment
  3. Fritz Bocks

    Jan 31. 2018

    Ach wie schön, jetzt wo die SPD nicht mehr den Bürgermeister stellt, fangen die Genossen an sich zu kümmern. Sind bald (Neu) Wahlen?

    Reply to this comment
  4. …aller Anfang ist schwer, aber wir bekommen den Kiez schon noch sauber, jetzt heißt’s erst einmal feste fotografieren 😉

    Reply to this comment

Kommentar schreiben