Mein Freund der Baum hat Durst – oder: Wasser aus dem Sack | Prenzlberger Stimme

Mein Freund der Baum hat Durst – oder: Wasser aus dem Sack

 

Man muss ja nicht gleich mit einem C-Schlauch die ganze Straße bewässern, wie es die Feuerwehrleute aus der Oderberger Straße auf dem Archivbild vom Juli 2011 tun. Aber ein paar Eimer Wasser in eine “Baumscheibe” wären auf Grund der anhaltenden Dürre schon wichtig – damit die Straßenbume, um deren Erhalt Prenzlauer Berg seit Jahr Tag heftig gekämpft wird, nicht an Dehydrierung zugrunde gehen.

Oder aber man holt sich vom Grünflächenamt “Bewässerungssäcke”. Denn das Straßen- und Grünflächenamt bietet jetzt solche Behältnisse kostenfrei zum Verleih an.

Beim Bewässern mit Schlauch oder Gießkanne kann der ausgetrocknete Boden das Wasser oft nicht schnell genug aufnehmen. Beim Bewässerungssack soll das anders sein.

Foto: openpr

Der Sack wird um den Baumstamm herumgelegt und mit einem Reißverschluss zusammengehalten. Im Anschluss kann er mit Wasser befüllt werden, das nun langsamer an das Erdreich abgegeben wird. Die Bewässerungssäcke eignen sich für Jungbäume mit einem Stamm von bis zu 35 cm Umfang.

Für die Ausleihe müssen lediglich Kontaktdaten hinterlegt und eine kurze Angabe dazu gemacht werden, in welcher Straße und vor welcher Hausnummer Bäume damit bewässert werden sollen.

Die Säcke sind beim Straßen- und Grünflächenamt Pankow in der Darßer Straße 203, (Sekretariat, Frau Kischelewicz), sowie in folgenden Revierstützpunkten erhältlich: Am Bürgerpark/ Wilhelm-Kuhr-Straße 27 (Revierleiterin Frau Wagner), Forchheimer Straße 6 (Revierleiterin Frau Warme), Große Seestraße 14a (Revierleiterin Frau Gabriel), Anton-Saefkow-Straße 33 (Revierleiter Herr Kottusch) sowie beim Werkhof in der Kniprodestraße 62 (Werkhof-Leiter Herr Kempe).

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


No comments.

Kommentar schreiben

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com