Empor gewinnt Exerpokal 2018 | Prenzlberger Stimme

Empor gewinnt Exerpokal 2018

 

Beim Finale des diesjährigen Exerpokals gewann Berlin-Ligist SV-Empor Berlin am Sonnabend auf dem Teschsportplatz in der Dunckerstraße gegen den Kreisliga-A-Vertreter Berliner TSC klar mit 4:0 (3:0). Empor darf sich damit in dieser Saison mit dem inoffiziellen Titel eines Pankower Bezirksmeisters schmücken.
Das Kleine Finale um Platz 3 konnte bereits am Freitag der BSV Heinersdorf (Bezirksliga) im Spiel mit dem bisherigen Pokalinhaber Weißenseer FC (Landesliga) mit 3:1 (1:0) für sich entscheiden.

Als beste Torschützen mit jeweils sieben Turniertreffer wurden André Engler vom BSV Heinersdorf und Ali El-Alwani vom Weißenseer FC ausgezeichnet.

Der Exerpokal wird – mit einigen Unterbrechungen – seit 1951 ausgespielt und ist damit der älteste Bezirkspokalwettbewerb von Berlin. Seinen Namen erhielt er durch seinen früheren Austragungsort, den Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark, der im Volksmund „Exer“ genannt wird, weil sich auf seinem gelände früher einmal ein Exerzierplatz der preußischen Armee befand.

Seit Beginn den 1990er Jahren wird der Wettbewerb auf dem Teschsportplatz in der Dunckerstraße ausgetragen, organisiert wird er von den beiden dort beheimateten Vereinen SG Nordring und SG Rotation Prenzlauer Berg.

Seit dem Jahr 2011 berichtet die Prenzlberger Stimme ausführlich mit einer Sonderseite von allen Spielen des Wettbewerbs. Die Seite des 2018er Jahrgangs mit ca. 2.000 Fotos ist hier zu finden.

 

Fotos von der Siegerehrung

 

SV Empor Berlin


 

Berliner TSC – Platz 2


 

BSV Heinersdorf – Platz 3

 

Weißenseer FC – Platz 4

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


No comments.

Kommentar schreiben

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com