Mühlenkiez: Ballspielplatz, Bombenkrater, Bürgerwerkstatt | Prenzlberger Stimme

Mühlenkiez: Ballspielplatz, Bombenkrater, Bürgerwerkstatt


 

Nach ausgiebiger Vorbereitung beginnt nun der praktische Teil der Gestaltung des „Stadtumbaugebiets Greifswalder Straße“. Gemeint ist damit der „Mühlenkiez“, des größten Plattenbausviertels von Prenzlauer Berg, das sich im Geviert der Greifswalder, Storkower. Hanns-Eisler- und der Gürtelstraße befindet.

Heute (Montag) startet das Bauvorhaben zur Erneuerung des Ballspielplatzes neben der Hanns-Eisler-Straße 6. Dafür werden zwei größeren Bäume gefällt sowie weitere kleinere Bäume und Strauchbestände gerodet.

Ab dem 19. November 2018 ist ein erster Teilabbruch von befestigten Flächen geplant, um zu sondieren, ob sich im Boden noch Hinterlassenschaften des 2. Weltkrieges befinden. Denn es ist bisher nicht klar,, ob die bereits unmittelbar nach dem Krieg erfolgte Verfüllung dieser Löcher kontrolliert mit ungefährlichem Material erfolgt ist.

Nach der Freigabe beginnt dann das eigentliche Bauvorhaben mit Ersatzerrichtung der Ballspielanlage. Dabei werden ein lärmschutzgeminderter Ballfangzaun und ein neuer Kunststoff-Spielbelag verwendet. Der Bereich zwischen dem Ballspielplatz und der angrenzenden Hanns-Eisler-Straße wird zu einer Aufenthaltsfläche mit Sitzangeboten für alle Altersklassen umgebaut. Wegen der zu erwartenden witterungsbedingten Unterbrechungen ist ein Fertigstellungstermin im 3. Quartal 2019 geplant.
 

Bürgerwerkstatt am 15. November

Noch nicht so weit ist die Planung der Umgestaltung des großen „Restes“ des Mühlenviertels gediehen.
Denn für die Finanzierung, die aus Fördermitteln erfolgen soll, bedarf es fundierter Begründungen, für die das bereits erarbeitete „Integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISEK)“ nicht die „ausreichende Bearbeitungstiefe“ liefert, wie Bezirksstadtrat Vollrad Kuhn (Bündnis 90/Die Grünen) in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Bezirksverordneten Anna Howind Moreno (SPD) darlegte.

Um diese Tiefe zu erreichen, wurden mit der Planungsparty zum Einsteinpark am 5. Mai und „Kiezspaziergängen“ am 26. Mai zwei Bürgerbeteiligungsveranstaltungen durchgeführt, auf der Anwohner ihre Ideen und Anregungen einbrachten.
Das beauftragte Landschaftsplanungsbüro nahm danach eine Bestandsaufnahme und -analyse vor, deren Ergebnisse am 15.11.2018 ab 17 Uhr im Quartierspavillon auf einer Bürgerwerkstatt zur Diskussion gestellt werden,
Im kommenden Frühjahr soll dann die Grün- und Freiflächenkonzeption für das gesamte Gebiet fertiggestellt sein.

 


 

 
 

Information muss für jeden frei zugänglich sein

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?
Hat er Ihnen eine Information vermittelt, die sie bisher noch nicht kannten?

Das freut mich.

Damit das so bleiben kann, benötigt die Prenzlberger Stimme Ihre Hilfe. Warum das nötig ist, können Sie mit einem Klick hier erfahren.

 

Sie wollen die Prenzlberger Stimme unterstützen?

Das ist schön.

Damit der Unterstützung auch ankommt, bitte ich Sie, den angegebenen Beitrag auf folgendes Konto zu überweisen:

IBAN: DE64100500000514075040
BIC:BELADEBEXXX

Verwendungszweck: Prenzlstimme

Selbstverständlich bleiben die hier eingegebenen Daten ausschließlich bei der Prenzlberger Stimme und werden niemand sonst für was auch immer zur Verfügung gestellt.

VIELEN DANK!


 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


No comments.

Kommentar schreiben

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com