Kastanienallee: Überraschende Wendung | Prenzlberger Stimme

Kastanienallee: Überraschende Wendung

Die Pankower Grünen werden bei der nächsten Tagung der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) am kommen-
den Mittwoch einen “Bürgerantrag” der Anwohner und Gewerbetreibenden einbringen, in dem die BVV gebeten wird, einer Anwohnerbefragung zuzustimmen, bei der ausschließlich über das Umbaukonzept der Anrainer-Vertreter befunden werden soll.
Die Grünen verzichten damit zumindest vorerst darauf, ihre Vorstellungen zum Neugestaltung der Kastanienallee weiter zu verfolgen.

Grüne Kreisvorsitzende Daniela Billig:
Unterstützung für einen Bürgerantrag der Anrainer-Vertreter

Donnerstag gegen 22.15 Uhr in der GLS Sprachschule Kastanienallee. Nach zuweilen heftig geführten Ausein-
andersetzungen zwischen den Interessenvertretern der Anlieger und Geschäftsleute der Kastanienallee und den Vertretern der Pankower Grünen, bei denen man sich eigentlich nur darin einig war, dass man sich nicht auf ein gemeinsames Konzept einigen kann, verfügte Schlichtungs-
moderator Heiner Funken eine halbstündige Auszeit. Beide Gruppen sollten getrennt über ihr weiteres Vorgehen beratschlagen.
Zu Beginn der Fortsetzung der Runde dann der Pauken-
schlag: Daniela Billig, Kreisvorsitzende der Pankower

Geschäftsleute-Vertreter Sebastian Mücke:
Überrascht über Grünen-Vorstoß

Grünen, erklärte, dass die anwesenden Vertreter ihrer Partei bereit sind, einen Bürgerantrag der Anrainer der Kastanien-
allee zu unterstützen.
Dieses Angebot kam so überraschend, dass Geschäftsleu-
te-Vertreter Sebastian Mücke ungläubig nachfragte: “Ihr wollt für uns einen Antrag einbringen?”
Daniela Billig begründete den Entschluss der Grünen: “Wir haben gesehen, dass wir uns auf keinen gemeinsamen Kompromissvorschlag einigen können. Eine Anwohnerbe-
fragung macht aber nur dann Sinn, wenn lediglich ein Gegenvorschlag zur aktuellen Umbauplanung vorgelegt wird. Wir Grünen wollen aber eine Anwohnerbefragung. Daher haben wir uns entschlossen, einen Bürgerantrag der Anrainervertreter zu unterstützen.”


Der “Bürgerantrag” ist eine Pankower Besonderheit. Normalerweise sind in der BVV nur Bezirksverordnete antragsberechtigt. In Pankow können aber auch “normale” Bürger einen Antrag in der BVV stellen, wenn sie mindestens einen Bezirksverordneten finden, der ihren Antrag unterstützt.

Wegen der bereits abgelaufenen Antragsfristen kann der Bürgerantrag, bei der die BVV um die Zustimmung zur Anwohnerbefragung ersucht werden soll, nur noch als Dringlichkeitsantrag gestellt werden. Damit ein solcher Dringlichkeitsantrag in der BVV überhaupt behandelt werden kann, bedarf es einer zustimmenden Zweidrittelmehrheit der Bezirksverordneten. Ob sich diese Mehrheit finden wird, erscheint derzeit noch ungewiss.

Sollte sich eine solche Mehrheit jedoch finden und darüber hinaus dem Antrag seitens der Bezirksverordneten zugestimmt werden, wäre auch das einen Baustopp fordende Bürgerbegehren vom Tisch. Die anwesenden Vertreter der BI Wasserturm, die das Bürgerbegehren beantragt hatten, haben erklärt, dass sie das Ergebnis einer Anwohnertbefragung akzeptieren werden.

© Fotos: Dirk Grabowski

 

Weitere Artikel zum Thema:

Kastanienallee: Das Scheitern einer medialen Inszenierung

Bürgerbegehren Kastanienallee: Heute Ultimo für Unterschriftensammlung

“Flashmob” in der Kastanienallee

“Stoppt K21″ plant Aktionstag und empfiehlt Piraten

Kastanienallee: Bürgerbegehren zulässig

Kastanienallee: Kleine Demo – kurzer Baustopp

Kastanienallee: Senat lehnt Tempo 30 ab

Umbau Kastanienallee: Seit 9 Uhr wird gefräst

Kastanienallee: Klinkenputzen und Protest

Kastanienallee: Stadtrat Kirchner weist Vorwürfe zurück

Kastanienallee: Baubeginn 11. April

Bürgerbegehren Kastanienallee: Unterschriften ab Mittwoch

Zweimal zwölfeinhalb Zentimeter

Kastanienallee… – und kein Ende

Kastanienallee: Juristische Prüfung angekündigt

Kastanienallee: Last Exit: Bürgerbegehren

Kastanienallee in der BVV: Konfus und kontrovers

Kastanienallee: Zwei Anträge – null Chancen

Kastanienallee: Statt “Schlichtung” nun “Bürgerforum”

Kastanienallee in der BVV: Kurz und knapp

Kastanienallee: Das Glas ist halb voll

Kastanienallee: Kein Dringlichkeitsantrag in der BVV

Kastanienallee: Stimmen aus den BVV-Fraktionen

Kastanienallee: Zwei Vorschläge zur Abstimmung

Kastanienallee: Suche nach Strukturen

Kastanienallee: Nadelöhr oder Sackgasse?

Kastanienallee: Das 100-Tage-Fenster

Kastanienallee: Die Diskussion geht weiter

Kastanienallee: Keine Einigung, nirgends

Umbau Kastanienallee: Unmut auf allen Seiten

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


Kommentar schreiben