Lenin, die Revolution und die BVV Mitte | Prenzlberger Stimme

Lenin, die Revolution und die BVV Mitte

zwischenruf

 

Wladimir Iljitsch Uljanow, genannt Lenin, war ein Russe, der eine deutsche Großmutter hatte und trotzdem erfolgreich eine Revolution anführte.

Das macht ihm so schnell keiner nach.

Diejenigen, die es ihm – ob mit oder ohne deutscher Oma – nachzumachen versuchten, scheiterten zumeist. Also waren sie bestrebt, Lenins Lehren weiterzuentwickeln und sie den eigenen Gegebenheiten anzupassen.
Jene entwickelnden Anpasser werden “Leninisten” genannt.

Eine der herausragendsten Erkenntnisse Lenins lautet: “Revolution in Deutschland? Das wird nie etwas! Wenn diese Deutschen einen Bahnhof stürmen wollen, kaufen die sich noch eine Bahnsteigkarte!”

Weil Revolutionen im Geltungsbereich der Beförderungsbedingungen der Deutschen Bahn auf lange Sicht nicht zu befürchten waren, wurden die Bahnsteigkarten bereits Mitte der 1960er Jahre weitestgehend abgeschafft.

 

Mit Lenin in Marxens Allee: Abwendung der Apokalypse

Zu Beginn der 1990er Jahre wurde der sogenannte “Mauerpark” erfunden. Obwohl für sein Betreten keine Bahnsteigkarte erforderlich ist, blieb die Weltrevolution dennoch aus.

Doch als im Sommer 2012 plötzlich und unerwartet in einer als Parlamentssaal missbrauchten Besenkammer wg. Mauerpark mehr Besucher erschienen, als Stühle vorhanden waren, wussten alle: Der Umsturz ist nahe.
Gefährliche politische Flüsterwitze – stets untrügliches Zeichen für einen nahenden Zusammenbruch – machten die Runde: “Der Unterschied zwischen einer BVV-Sitzung und einem Fußballspiel?” – “Bei der BVV steht das Ergebnis schon vor dem Anpfiff fest.”

Für kurze Zeit konnte der Untergang von den arg bedrängten Mitgliedern des Thronrates dadurch abgewendet werden, dass zum einen nicht gelacht und zum anderen die Veranstaltung abgebrochen wurde.

Dann trat der Rat der Weisen zusammen und beriet, wie die Apokalypse noch zu verhindern sei. Und weil der in der Karl-Marx-Allee tagte, lag Lenin ziemlich nahe.

Nach zwei Wochen intensiven Studiums der Werke des alten Russen-Revoluzzers trat der Rat Weisen vor das Volk und verkündete: Sollte im Volk sich künftig das Bedürfnis regen, den Debatten des Parlamentes zu lauschen, so habe jeder, der dem Drang nicht widerstehen könne, zuvor bei den Dienern des Rates eine Bahnsteigka… – äh – … Eintrittskarte zu lösen.

Die Welt war gerettet.

Die Revolution wurde verhindert, weil man Lenins Erkenntnisse weiterentwickelte und sie den eigenen Gegebenheiten anzupassen verstand.

Jene, die es verstehen, Lenins Lehren weiterzuentwickeln und sie den eigenen Gegebenheiten anzupassen, werden Leninis…. – aber das hatten wir ja schon.

 

 

DAS PRÄSIDIUM DES ZENTRALKOMMITEES DER BVV MITTE TEILT MIT:

 


 

 

 

 

Weitere Artikel zum Thema:

 

Carsten Spallek: B-Plan Mauerpark wird geteilt, Gleimtunnel wird angesägt

Mauerpark: Will Groth dem Gleimtunnel an den Kragen?

Mauerpark: Mehrsprachiger Protest gegen Nordbebauung

Mauerpark: Spalleks Wünsche überfordern Polizei

Mauerpark: Mitte bittet Pankow um Stellungnahme zur Bebauung

Mauerpark: Groth heiser – Spallek sprachlos

Der Mauerpark wird untertunnelt

“Bürgerwerkstatt Mauerpark ” will gegen Nord-Bebauung mobilisieren

Mauerpark: Wiederauferstehung einer Komatösen

SPD Pankow will grenzenlosen Mauerpark

Mauerpark: Groth-Gruppe kaufte Nordgelände bereits im Juli 2012

Mauerpark-Filet an CDU-Großspender

Mauerpark: Geldgeschenk an Immobilienhändler feierlich begangen

Mauerpark-Deal verabschiedet – Protest von Links und Grün

Mauerparkvertrag: Senat will Immobilienfirma mit Millionen füttern

Mauerparkerweiterung: Der Vertragsentwurf

Mauerpark: Geldgeschenk und Rampenbau

Christian Gaebler: “Neuer Anlauf für eine Mauerparkerweiterung”

BVV Mitte Mauerpark: Drei Stunden bis zur Vernunft

Mauerpark: Beschluss des BA Mitte nun öffentlich

Mauernde Park-Betonierer

Stephan Lenz: “Warum Berlin Orte wie den Mauerpark braucht und warum eine Bebauung deshalb vermieden werden sollte”

Michail Nelken: “Absehbar! – Rot-Schwarzer Betoncoup am Mauerpark”

Heiner Funken: “Schlimmer gehts (n)immer!”

Klaus Mindrup: “Adieu grünes Band”

Mauerpark in der BVV Mitte: Zeitnot brachte Zeitgewinn

Mauerpark im Wedding: Filetieren und betonieren

Mauerparkbebauung: Die Mär von der Sozialverträglichkeit

Zurückweichende Neubauten

Mauerpark: Desinteressierter Stadtrat und vielstimmiger Protest

Mauerpark: Drei Hektar Zuwachs

Mauerpark:Pankows SPD-Chef für Fortführung der “Bürgerwerkstatt”

Mauerpark: Gelder für die “Bürgerwerkstatt” bleiben gesperrt

Mauerpark: Polizei räumt Wahlkampfstand der Grünen

“Bürgerwerkstatt”-Gelder bleiben weiter gesperrt

Mauerpark: Koalitionskrise wegen blockierter “Bürgerwerkstatt”- Finanzierung?

Abschalten!

Pankows SPD für Mauerpark- “Bürgerwerkstatt”

“Start mit Stottern

“Weltbürgerpark” im Mauerpark

“Welt-Bürger-Park” stellt Stiftungsräte vor

Mauerpark: Mittes Grüne pfeifen Andrea Fischer zurück

Mauerpark: Auch Mittes Grüne nun gegen Bebauung

Mauerpark: Müllbeseitigung ab Mai

Problemzone Mauerpark

Fotografierte Fotografen

Mauerpark: Grillverbot zur Walpurgisnacht

Polizeieinsatz im Mauerpark

Trödeln im Mauerpark

Aprilsommerabend im Mauerpark

Hyperdemokrat begehrt Zensur

“Wolle mer se reinlasse?”

 

 

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


4 Kommentare zu “Lenin, die Revolution und die BVV Mitte”

  1. heiner funken

    Sep 07. 2012

    FAMILIEN UND KINDER SIND NICHT ERWÜNSCHT!

    KARTENRESERVIERUNG FÜR BEZIRKSVERORNETENVERSAMMLUNG
    AM 13.09.2012
    BITTE WARTEN SIE, SIE WERDEN (NICHT) PLAZIERT!

    Berlin, 07.09.2012

    Am 13.09.2012 wird die Sitzung der BVV/ Mitte in Sachen Mauerpark weitergeführt.
    Sitzungsort: Max-Planck-Gymnasium Singerstraße 8a 10179 Berlin
    Um als Zuschauer an der Sitzung teilnehmen zu können braucht es Platzkarten.
    Diese sind per Telefon, im BVV-Büro Mitte zu bestellen: (030) 90 18 245 50.

    Heute Morgen habe ich versucht, für mich, meine Frau und unsere beiden Kinder Plätze zu reservieren. Nach mehreren Anrufversuchen meldete sich Herr Schulz – meine oben genannte Reservierung lehnte Herr Schulz ab, mit der Begründung, dass er pro Person nur 2 Karten reservieren werde. Mein Hinweis, dass es unnötige Erschwernis darstelle, wenn Familien sich in Zweier-Stückelungen anmelden müssen, verunsicherte ihn.
    Ich wurde gebeten, in 5 Minuten noch einmal anzurufen, Herr Schulz wollte Rücksprache mit der Chefin halten.
    5 Minuten und ein weiteres Telefonat später erklärte mir Herr Schulz mit sanftem Ton, dass er meine Familienbestellung nicht annehmen werde, lediglich die Bestellung für mich und meine Frau. Die Frage, ob Kinder nicht zugelassen werden, beantwortete er dahingehend, dass man erst einmal, der Fairness halber und ob des knappen Platzes wegen versuchen wolle, Kinder draußen zu halten. Ich habe auf das Recht der Kinder verwiesen, an den Parlamentsitzungen teilzunehmen, dass verunsicherte ihn wieder, er blieb jedoch bei seiner Haltung, dass er nur zwei Personen je Anrufer reservieren werde. Na gut, sagte ich, dann reserviere ich jetzt für mich und meinen Sohn, dass lehnte er ab und erklärte, dass er mich jetzt mit seiner Chefin verbinden werde. Die Chefin von Herrn Schulz ist die Büroleitern Frau Dahlinger – 030/ 9018 245 53. In einem langen Monolog, in dem sie auf keinen Fall unterbrochen werden wollte (da ihr Satz noch nicht zu Ende sei), erklärte sie mir dasselbe, wie Herr Schulz. „Für Sie und Ihre Frau kann ich Plätze reservieren.“ Mein Versuch für mich und ein Kind eine Reservierung zu erhalten, wurde strikt abgelehnt und zum Schluss des Gesprächs lehnte sie jede Reservierungsannahme ab. Frau Dahlinger beendete das Gespräch mit dem Hinweis, sie werde mit dem BVV- Vorsteher Rücksprache halten – und weiter sagte Sie: „Ich habe Ihre email Adresse! Sie werden dann von mir eine email erhalten.“

    Mit freundlichen Grüßen – Heiner Funken

    Reply to this comment
  2. Max Well via Facebook

    Max Well via Facebook

    Sep 07. 2012

    Mal auch die ganzen verbrecherischen Aktionen von Lenin dokumentieren. Folter, Hinrichtungen, RR usw. usw.

    Reply to this comment

Kommentar schreiben