Mauerpark: Geldgeschenk an Immobilienhändler feierlich begangen | Prenzlberger Stimme

Mauerpark: Geldgeschenk an Immobilienhändler feierlich begangen

mauerpark einweihungDie Veranstaltung trug skurrile Züge: Ein „erster Spatenstich“ war angekündigt worden, doch zu stechen gab es nichts: Der Boden war gefroren und verweigerte sich so diesem symbolischen Akt. Also blieb es bei der „Enthüllung“ eines Bauschildes – und wer als Eingeborener des benachbarten Prenzlauer Berg die Szenerie beobachtete durfte, konnte in nostalgischen Erinnerungen schwelgen.

Wohl nicht zuletzt um wenigstens zum Abschluss jenes Aderlasses der Berliner Landeskasse zugunsten des Grundstückseigners CA Immo ungestört von nörgelnden Protestlern begehen zu können, wurde der Termin des offiziellen „Baubeginns“ zur Erweiterung des Mauerparks auf Mittwoch Mittag zwölf Uhr gelegt. Also war das Publikum rar gesät, die Mehrheit der wenigen nichtbeteiligten Anwesenden bestand aus Medienvertretern.
 

Senator Müller: „Sehr gutes Ergebnis“

Für jene stieg dann Stadtentwicklungssenator Michael Müller in die Bütt.

Den Vertrag mit der CA Immo lobte der Senator als ein „sehr gutes Ergebnis“.

Angesichts des Umstandes, dass dieser Kontrakt der Immobilienfirma nicht nur ein Geschenk von öffentlichen Geldern in Höhe 3,82 Millionen Euro zusichert, sondern auch „Schadensersatz“ für den Fall garantiert, dass die Genehmigung zum Bau von 600 Wohnungen (und damit die Verzehnfachung des Grundstückswertes) nördlich des Mauerparks aus rechtlichen Gründen scheitern oder aber die Bezirksverordneten von ihrem Recht Gebrauch machen sollten, eine geringere Baudichte nördlich des Mauerparks festzulegen, widersprach ihm Henrik Thomsen von der Berliner Niederlassung der CA Immo nicht.

Stattdessen sprach der Geschäftsführer des so reichlich beschenkten Unternehmens, das das zu Bauland gewordene Nordgrundstück meistbietend verkaufen will, von einem lebens- und liebenswerten Wohngebiet, das nun entstehen könne.
In fröhlicher Umkehrung von Ursache und Wirkung erklärte Thomsen dann, mit dem Wohnungsbau reagiere man auf die enormen Wachstumsprognosen für die umliegenden Viertel.
 

Verdeckte Rücktrittsankündigung?

Etwas ratlos machte die Ankündigung von Mittes Stadtentwicklungsstadtrat Carsten Spallek, auf der Weddinger Seite des Mauerparkes werde das Grillen nicht erlaubt sein – er dann aber einschränkend hinzufügte: „Wenigstens nicht, solange ich Stadtrat bin.“
Wie das Ordnungsamt Mitte später einmal feststellen will, ob der Grill noch in Prenzlauer Berg (Grillen erlaubt) oder schon im Wedding (Grillen verboten) steht, blieb unklar. Möglicherweise mit dem Ziehen einer weißen Linie oder mit der Errichtung eines Zaunes zwischen dem westlichen und dem östlichen Teil des Parks.

Vielleicht war Spalleks Äußerung aber auch nur eine verdeckte Rücktrittsankündigung: Bis das hier fertig ist, habe ich längst schon einen anderen Job.
 

Erheiternder Masochismus

Nachdem ihm seine eigenen Genossen in der Bezirksverordnetenversammlung Mitte schon mal den Mund verboten hatten, durfte „Bürgerwerkstatt„-Sprecher Rainer Krüger diesmal wieder an das Mikrofon.
Er enttäuschte die in ihn gesetzten Erwartungen nicht und erheiterte die anwesenden Honoratioren von Senat, Bezirksamt Mitte und CA Immo mit der Forderung, der auf Höchstgewinne orientierte Grundstückseigentümer möge das Bauland im Norden an Genossenschaften vergeben.
Mit dem Verlangen, die Bürger auch künftig bei den Planungen mit einzubeziehen, setzte der Meister der Pointe noch einen drauf, wurde dann aber von Senator Michael Müller getoppt, der trocken einwarf: „Ich erwarte weitere Diskussionen.“

 

 

Weitere Artikel zum Thema:

 

Carsten Spallek: B-Plan Mauerpark wird geteilt, Gleimtunnel wird angesägt

Mauerpark: Will Groth dem Gleimtunnel an den Kragen?

Groth rodet – Aufregung am Mauerpark

Mauerpark: Unruhe wegen Informationspanne

Mauerpark: Mehrsprachiger Protest gegen Nordbebauung

Mauerpark: Spalleks Wünsche überfordern Polizei

Mauerpark: Mitte bittet Pankow um Stellungnahme zur Bebauung

Mauerpark: Groth heiser – Spallek sprachlos

Der Mauerpark wird untertunnelt

„Bürgerwerkstatt Mauerpark “ will gegen Nord-Bebauung mobilisieren

Mauerpark: Wiederauferstehung einer Komatösen

SPD Pankow will grenzenlosen Mauerpark

Mauerpark: Groth-Gruppe kaufte Nordgelände bereits im Juli 2012

Mauerpark-Filet an CDU-Großspender

Riester, Rürup, Schröder und der Mauerpark

Mauerpark-Deal verabschiedet – Protest von Links und Grün

Mauerparkvertrag: Senat will Immobilienfirma mit Millionen füttern

Mauerparkerweiterung: Der Vertragsentwurf

Lenin, die Revolution und die BVV Mitte

Mauerpark: Geldgeschenk und Rampenbau

Christian Gaebler: „Neuer Anlauf für eine Mauerparkerweiterung“

BVV Mitte Mauerpark: Drei Stunden bis zur Vernunft

Mauerpark: Beschluss des BA Mitte nun öffentlich

Mauernde Park-Betonierer

Stephan Lenz: „Warum Berlin Orte wie den Mauerpark braucht und warum eine Bebauung deshalb vermieden werden sollte“

Michail Nelken: „Absehbar! – Rot-Schwarzer Betoncoup am Mauerpark“

Heiner Funken: „Schlimmer gehts (n)immer!“

Klaus Mindrup: „Adieu grünes Band“

Mauerpark in der BVV Mitte: Zeitnot brachte Zeitgewinn

Mauerpark im Wedding: Filetieren und betonieren

Mauerparkbebauung: Die Mär von der Sozialverträglichkeit

Zurückweichende Neubauten

Mauerpark: Desinteressierter Stadtrat und vielstimmiger Protest

Mauerpark: Drei Hektar Zuwachs

Mauerpark:Pankows SPD-Chef für Fortführung der “Bürgerwerkstatt”

Mauerpark: Gelder für die „Bürgerwerkstatt“ bleiben gesperrt

Mauerpark: Polizei räumt Wahlkampfstand der Grünen

„Bürgerwerkstatt“-Gelder bleiben weiter gesperrt

Mauerpark: Koalitionskrise wegen blockierter „Bürgerwerkstatt“- Finanzierung?

Abschalten!

Pankows SPD für Mauerpark- “Bürgerwerkstatt”

„Start mit Stottern

„Weltbürgerpark“ im Mauerpark

„Welt-Bürger-Park“ stellt Stiftungsräte vor

Mauerpark: Mittes Grüne pfeifen Andrea Fischer zurück

Mauerpark: Auch Mittes Grüne nun gegen Bebauung

Mauerpark: Müllbeseitigung ab Mai

Problemzone Mauerpark

Fotografierte Fotografen

Mauerpark: Grillverbot zur Walpurgisnacht

Polizeieinsatz im Mauerpark

Trödeln im Mauerpark

Aprilsommerabend im Mauerpark

Hyperdemokrat begehrt Zensur

“Wolle mer se reinlasse?”

 

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


Kommentar schreiben