Mieterforum Pankow: “Wichtig ist die gegenseitige Unterstützung” | Prenzlberger Stimme

Mieterforum Pankow: “Wichtig ist die gegenseitige Unterstützung”

Mieterforum

 

Luxusmodernisierungen mit exorbitanten Mietsteigerungen, subkriminelle Entmietungsstrategien profitorientierter Immobilieneigner gegen alteingesessene Bewohner… – der Wohnungsmarkt der Stadt ist in Teilen längst zu einer Art Kriegsschauplatz geworden. Begünstigt durch eine “investoren”-freundliche Gesetzgebung des Bundes und einer jahrelangen Vernachlässigung der Wohnungspolitik durch den Berliner Senat, konnten in der vergangenen Zeit Grundstückseigentümer nach eigenem Gutdünken schalten und walten. Den betroffenen Mietern bleibt oft nur Resignation – und die Suche nach einer neuen Bleibe. Das Ende vergangenen Jahres gegründete “Mieterforum Pankow” will das ändern. Die Prenzlberger Stimme sprach mit dem Koordinator des Forums Oleg Myrzak.

 

titel1aWas ist das Pankower Mieterforum?

Im Pankower Mieterforum haben sich Mieter zusammengefunden, deren Häuser von Modernisierungsmaßnahmen betroffen sind. Oft gehen solche Modernisierungen nicht nur mit erheblichen Mieterhöhungen einher, sondern auch mit einem erheblichem Druck gegen die Bewohner. Häufig wurden die Häuser in Wohneigentum umgewandelt – und der Verkauf solcher Wohnungen ist natürlich lukrativer, wenn sie nicht vermietet sind.

titel1aWas kann das Pankower Mieterforum dagegen tun?

Wichtig ist die gegenseitige Unterstützung. Bei Wohnungsbesichtigungen zum Beispiel – sei es durch den Eigentümer oder aber auch Makler und potenzielle Käufer – stehen die Betroffenen meist alleine da. Es ist von Vorteil, wenn der Mieter Zeugen mit dabei hat - nicht zuletzt auch deshalb, weil es bei späteren gerichtlichen Auseinandersetzungen auch schon mal darum geht, wer was gesagt hat.
Aber auch die Begleitung zu Gerichtsterminen ist wichtig. Wenn ein Mieter durch einen Eigentümer verklagt wird oder selbst klagen muss, dann ist das immer auch mit großen persönlichen Belastungen verbunden. Das ist es gut, wenn man nicht allein ist, sondern andere neben sich weiß. Wir sorgen dann für gut gefüllte Gerichtssäle und stärken den betroffenen Mieter dadurch den Rücken.

titel1aWieviel Hausgemeinschaften sind im Pankower Mieterforum vertreten?

Zum ersten Treffen im Herbst vergangenen Jahres waren rund sechzig Mieter dabei. So zum Beispiel aus der Kopenhagener Straße 46, der Wisbyer Straße 6, der Winsstraße, Raumerstraße... - aber auch der „Pankower Mieterprotest“ ist vertreten. Das ist eine Gruppe von Hausgemeinschaften, deren Eigentümer die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft GESOBAU ist, die ihren Wohnungsbestand hauptsächlich in Alt-Pankow hat. Auch Weißenseer machen im Pankower Mieterforum mit.

titel1aAm Mittwoch findet in der WABE das zweite Mieterforum Pankow statt. Da geht’s dann nicht nur um Vernetzung und gegenseitige Unterstützung?

Das Thema ist die sogenannte „Energetische Modernisierung“ von Altbauten – der Mietpreistreiber Nummer Eins bei Modernisierungsmaßnahmen. Und dazu zählt nicht nur die allseits bekannte Fassadendämmung.
Wir haben Fachleute eingeladen, die uns darüber Aufklärung geben können, wie sinnvoll, wie nachhaltig und wie wirtschaftlich energetische Sanierungen – so wie die gegenwärtig durchgeführt werden – sind. Und die auch Alternativen zu weniger sinnvollen Maßnahmen aufzeigen können. Das Forum ist übrigens offen für alle Interessierte – egal, ob sie bei uns mitmachen oder nicht.

 

2. Mieterforum Pankow

Prima Klima –
ohne Mieter

Wie ökologisch und sozial ist energetische Modernisierung?

– Fassadendämmung – ineffektiv, brandgefährlich und unwirtschaftlich?
– Wirtschaftlichkeit der energetischen Modernisierung auch für den Mieter?
– Welches sind erforderliche, effektive und nachhaltige Maßnahmen bei einer
– energetischen Modernisierung eines Wohnhauses?
– Gibt es effektive und kostengünstige Alternativen zum „Standardpaket“ öffentlicher und privater Bauherren?

Es sprechen und diskutieren im Mieterforum u.a.:

Rainer Scheppelmann
(Ehem. Leiter Klimaschutzkoordination Hamburg und Koordinator EUCO2 80/50, METREX);
Tilo Trinks (Pankower Mieterprotest),
Barbara von Boroviczeny (Mieterinitiative Onkel-Tom-Siedlung, Zehlendorf),
Sven Fischer (Mietergemeinschaft, Kopenhagener Str. 46, Prenzlauer Berg),
Peter Weber (Selbstbau e.G.)
Carola Handwerg (Mieteranwältin, Berlin),
Andrej Holm (Soziologe, Berlin)
Bernhard Hummel (Architekt, Mietshäuser Syndikat)

Moderation: Matthias Coers (Filmregisseur, „Mietrebellen“)

Ort und Zeit: 15. April 2015 um 18.00 Uhr in der WABE (Thälmannpark) Danziger Straße 101 10405

Webseite: mieterforum-pankow.net/


 

[mappress mapid=”12″]

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


No comments.

Kommentar schreiben