Baltic-Cup 2011 in Kamien Pomorski (Polen) 2. Tag | Prenzlberger Stimme

Baltic-Cup 2011 in Kamien Pomorski (Polen) 2. Tag

von Alexander Buchs (Text) und Dirk Grabowski (Fotos)

Gestärkt mit Rührei, Schinken, Marmelade, Brot und Tee ging es zum zweiten Turniertag. Mit zwei Siegen
in den letzten beiden Spielen wäre sogar der Turniersieg noch möglich – vorausgesetzt, die Konkurrenz spielt mit. Doch gleich zu Beginn wartete der Titelverteidiger auf unsere Jungs.

 

SG Rotation – Wartenberger SV

Gänzlich ungewöhnlich für diese frühe Tageszeit startete Rotation furios. In den ersten drei Minuten kamen unsere Jungs zwar noch nicht zu zwingenden Torchancen, aber Wartenberg noch nicht mal richtig über die Mittellinie.
In der Folgezeit entwickelte sich ein richtig packendes Spiel. Beide Mannschaften spielten schnell, suchten den direkten Weg zum Tor und kämpften um jeden Ball. Hier standen sich zwei gleichstarke Mannschaften gegenüber. Bis zur Hälfte der Partie hatte Rotation mehr Spielanteile, konnte diese aber nicht wirklich nutzen.
Ein Ballverlust an der Mittellinie und ein schneller Konter der Wartenber-
ger stellten den bisherigen Spiel-
verlauf auf den Kopf.
Dieses 0:1 mussten unsere Jungs erst einmal verdauen. Aber als ob gar nichts geschehen wäre, spielte Rotation unbeirrt weiter nach vorn. Weitere Konter wurden abgefangen oder von Mathis in unserem Tor souverän vereitelt.
Im Sturm kombinierten unsere Jungs munter weiter und suchten die Lücke – der Ausgleich schien nur eine Frage der Zeit.
Aber irgendwie wollte der Ball nicht über die gegnerische Torlinie. Selbst zwei mehr als hundertpro-
zentige Chancen blieben unge-
nutzt. Eigentlich hätte es kurz vor Ende der Partie 2:1 für Rotation stehen müssen.
Aber bis zum Abpfiff blieb das eine Tor des Wartenberger SV das einzige. Unsere Rotationer unterlagen dem Titelverteidiger im wohl besten Spiel des Turniers unglücklich mit 0:1 und konnten in Hinblick auf Platz zwei nur noch auf Schützenhilfe der Konkurrenz hoffen.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SG Rotation – SV Lipsia 93

Lipsia kam mit einer 0:10-Niederlage vom Vortag aus dem Spiel gegen Wartenberg als letzter Gegner auf unsere Jungs zu. Diese Aufgabe sollte auf jeden Fall lösbar sein, zumal sich die Rotationer mit einem
Sieg auf jeden Fall den dritten Platz sichern konnten.

Sofort nach dem Anstoß übernahm unsere Mannschaft die Initiative und schnürte Lipsia in den ersten vier Minuten regelrecht in deren eigener Hälfte ein.
Mehrere gut heraus gespielte Chancen konnten aber nicht genutzt werden. Zu diesem Zeitpunkt stand der sächsische Torwart immer wieder im Mittelpunkt.
Die Führung für Rotation lag in der Luft. Aber so langsam befreite sich Lipsia und kam nun mehrmals in die Nähe unseres Strafraums. Doch Jonathan, der in diesem Spiel den Kasten hütete, hatte insgesamt nur zwei Ballberührungen – einen Schuss aufs Tor und einen Abstoß. Unsere Abwehr stand sicher und konnte sich regelmäßig in den Angriff mit einschalten.
Lipsia stand mit sechs Mann vorm eigenen Tor und machte es unseren Jungs schwer, die Lücke zu finden. Und diese fanden die Rotationer zur Hälfte der Spielzeit. Ein „lehrbuchreifer“ Spielzug führte zum Erfolg. Ein Ball von der Mittellinie auf Severin, der sich freigelaufen hatte, sofort weiter auf Mathis zentral vorm Strafraum und direkt weiter auf halblinks zu Aljoscha, der ohne Zögern abzog und dem sächsischen Torhüter keine Chance ließ. Diese Führung war überfällig.
Nun verschaffte sich Rotation den nötigen Platz selbst. Die Jungs machten das Spiel „breit“ und hatten plötzlich die erforderlichen Räume, um ihr Angriffsspiel durchzuziehen.
Doch mehrere Chancen verstrichen ungenutzt.
Mehrmals versuchte Lipsia noch Konter zu starten, blieben aber stets in der aufmerksamen Abwehr hängen
Schließlich war es Gavin, der den Sieg perfekt machte. Nach einem schönen Spielzug auf der rechten Seite bis zur Grundlinie kam das Zuspiel in den Strafraum. Der Gegner bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Gavin schloss kurz entschlossen aus sechs Metern ab.
Von diesem Tor erholte sich Lipsia nicht mehr. In den letzten zwei Minuten hatten die Rotationer keine Mühe mehr, Ball und Gegner zu kontrollieren. Mit 2:0 hatten sich unsere Kicker den 3. Platz im diesjährigen Baltic-Cup gesichert.

 

Siegerehrung

 

 

Zurück zu: Baltic-Cup 2011 – 1. Tag

 

Zurück zur Hauptseite “Rolle, rolle – Rotation!”

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


No comments.

Kommentar schreiben