Der Auftakt: Rotation Prenzlauer Berg – BSV Heinersdorf | Prenzlberger Stimme

Der Auftakt: Rotation Prenzlauer Berg – BSV Heinersdorf

Die alte Regel, dass Auftaktspiele meist weniger Attraktionen bieten, als man gemeinhin von ihnen erwartet, kam auch beim ersten Spiel des diesjährigen Exerpokals zum Tragen. Beide Mannschaften mühten sich redlich und machten durchaus Tempo. Aber: Schön sieht anders aus… .
Die Rotationer hatten von Anbeginn leichte Vorteile, doch nach einer guten Viertelstunde schoss der Heinersdorfer Maik Thiel seine Mannschaft in Führung. Die im Schachbrettmuster-
dress spielenden Platzeigentümer steckten den Rückstand ziemlich gelassen weg und hatte kurze Zeit später das Pech,

dass sich die Torlatte des Heinersdorfer Kastens nicht fünf Zentimeter höher befand. Immerhin: Der Balken hielt stand.

Die zweite Hälfte glich in großen Zügen der ersten – nur dass die Mannschaften nun in jeweils entgegengesetzter Richtung spielten. Viel Laufen, viel Kraft – aber wenig für’s Auge. Es lief bei beiden Mannschaften zu wenig zusammen. Während der Heinersdorfer Trainer Nico Dürer viele Neubesetzungen als

Ursache dafür benennen konnte, war bei musste der Miss-
stand bei Rotation andere Gründe haben.
Da aber beide Mannschaften auf ähnlichem Niveau agierten, war es nur folgerichtig, dass Rotation auch einmal ins Schwar-
ze traf. Nach einer der wenigen sehenswerten Angriffsaktionen erzielte Daniel Gehring in der 55. Minute den Ausgleich für Rotation. Ein Ergebnis, dass den Leistungen beider Kontra-
henten durchaus entsprach.
So kann man also resümieren: Schön war das alles nicht – aber gerecht. Spannend wurde es noch einmal, als die Hei-
nersdorfer in der 73. Minute einen Foulstrafstoß zugespro-
chen bekamen, Schütze Ricardo Bieselt die Kugel aber ziel-
sicher ins Irgendwo ballerte. In der buchstäblich letzten Minute brachte Rotation den Ball dann noch einmal im Netz des Gegners unter. Die Platzherren rissen bereits zum Jubel die Arme hoch – jedoch: Der Schiedsrichter hatte nur zwei Sekunden zuvor das Spiel unterbrochen.

Fazit: Gewonnen hatte zwar keiner – doch dafür hatte die Gerechtigkeit gesiegt.


 

Die Bilder vom Spiel kann man sich als Dia-(“Slide”)Show ansehen, wenn man auf PicLens klickt.

[Not a valid template]

 

 

Zurück zur Hauptseite des 54. Exerpokals 2011

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


No comments.

Kommentar schreiben