SG Nordring – Fortuna Pankow | Prenzlberger Stimme

SG Nordring – Fortuna Pankow

Das Spiel begann schnell, kraftvoll und technisch durchaus anspruchsvoll. Beide Mannschaften spielten offensiv. Nordring hatte dabei anfangs leichte Vorteile, ohne allerdings den Geg-
ner zu dominieren. Beide Seiten erspielten sich in schneller Folge einige Chancen, schließlich gelang Nordring in der
22. Minute der Führungstreffer.
Doch nach dem Tor von Hindenburg verlor das Spiel beider Teams zusehends an Struktur. Der rasante Start hatte beiden Mannschaften offenbar viel Kraft gekostet, so dass die Aktionen zunehmend kurzatmiger und unkonzentrierter wurden.


Zudem waren Angriffe über die Flügel kaum noch zu sehen, stattdessen schien der Raum um den Mittelkreis herum sowohl auf rot-, wie auf gelbbedresste Spieler eine geradezu magische Anziehungskraft auszuüben. Doch dort, wo das Gedränge am größten ist, ist logischerweise auch das Durch-
kommen am schwersten. Nicht immer ist der Weg durch die Mitte der erfolgreichste. Profiteure des Spielverlaufes waren zu diesem Zeitpunkt die beiden Torhüter: Wirkliche Gefahren für ihr Terrain wurden so auf ein Minimum beschränkt. Ergo blieb es bis zur Pause beim 1:0 für den Platzbesitzer.

Die Fortunen schienen sichtlich erholter aus den Kabinen ge-
kommen zu sein, als ihre Gegner, und bestimmten mehr und mehr das Spielgeschehen. In der 59. Minute erzielte Janko Schindler dann auch nach einem Freistoß in Höhe der linken Eckfahne den Pankower Ausgleich.
Fortunas Tor Nummer zwei entstand dagegen aus einer klas-
sischen Kontersituation: Nach einem erfolglosen Nordring-Aktion folgte auf der linken Seite der Gegenangriff der Pan-
kower. Nordring-Torwart Torsten Busack lief dem heran-
stürmenden Fortuna-Spieler entgegen – zu weit, wie sich zeigen sollte.

Denn nun war der Kasten gänzlich entblößt. Eine Flanke in die Mitte – und noch bevor der Keeper wieder an seinem Platz sein konnte, hatte sich Gerome Lindeqiust bereits in die Torschützenliste eintragen.
Nur 120 Sekunden später stellte Daniel Herold nach einem Eckball in der 80. Spielminute den 3:1 Endstand für Fortuna Pankow her.

Der Traum vom Staffelsieg dürfte für Nordring damit wohl ausgeträumt sein

 

 

 

 

Die Bilder vom Spiel kann man sich als Dia-Show ansehen, wenn man auf PicLens klickt.

[Not a valid template]

 

 

Zurück zur Hauptseite des 54. Exerpokals 2011

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


No comments.

Kommentar schreiben