Rotation Prenzlauer Berg – SV Buchholz | Prenzlberger Stimme

Rotation Prenzlauer Berg – SV Buchholz

Wind, Kälte, Regen – der Wettergott spielte November und am mobilen Getränkestand auf dem Teschsportplatz war noch immer kein Grog im Angebot. Doch eingefleischte Rotation-Anhänger hätten an diesem Nachmittag eh Stärkeres benötigt. Denn was ihnen bei dieser Wasserschlacht geboten wurde, war nichts für schwache Nerven… – zumindest dann nicht, wenn man sich zur „Rolle, rolle…“- Gemeinde zählt.
Buchholzer werden das sicher anders sehen.

Apropos Anders…
.

Das Echo des Anpfiffs war noch nicht ganz von den Häuser-
wänden zurückgekehrt, da klingelte es bereits zum ersten Mal im Prenzlauer Berger Kasten. Torschütze: Eric Anders.

Viel Zeit, sich von dem Schock zu erholen, blieb weder den Anhängern, noch den Spielern von Rotation: Schon in der 13. Spielminute stattete der Buchholzer Tobias Otto der Prenz-
lauer Berger Seite einen Besuch ab und hinterließ als Gast-
geschenk einen Ball im Netz. Und als wäre das nicht genug, wiederholte sein Mannschaftskamerad Willi Jost das Ganze gleich noch mal – 3:0! Fünf Minuten vor der Pause wollte Ali

Schmoldt auch mal ran – 4:0! Und damit in der zweiten Halb-
zeit bei niemand Zweifel aufkamen, wer an diesem Tag das Sagen auf dem Feld hat, schenkte drei Minuten nach den Wiederbeginn Tobias Otto den Rotationern noch einmal einen ein – zur Abwechslung diesmal mit dem Kopf: Das war dann das 5:0.

Es ist ja nun nicht so, dass die Platzherren vom Teschsport-
platz dem Treiben der Buchholzer nur zugesehen hätten. Versuche, nicht nur zu verteidigen, sah man wohl und gerade

in der zweiten Halbzeit gab es noch einige Möglichkeiten, den Abstand zu verkürzen. Doch offenbar waren Kraft und Kon-
zentration da schon zu sehr geschwunden.

„Zu schnell, zu wendig und zu trickreich“, kommentierte am Spielfeldrand ein Rotation-Getreuer – und meinte damit die Buchholzer Mannschaft.
Tatsächlich ist das Team von Trainer Jürgen Suchanek zur Überraschungsmannschaft des diesjährigen Turniers gewor-
den. Kreisligist wie auch Rotation, hat der SV Buchholz nicht

nur den gleichklassigen BSV Heinersdorf sicher mit drei Toren Differenz zur Strecke gebracht, sondern auch den Landes-
ligisten aus Weißensee
. Sollten die Buchholzer nun am Sonn-
tag gegen den VfB Einheit zu Pankow wiederum als Sieger vom Platz gehen, müsste man sie neben Empor Berlin zu einem weiteren Anwärter auf den 2011er Exerpokal zählen.
Rotation aber muss im Spiel gegen Weißensee punkten, um nicht schon in der Vorrunde auszuscheiden.

 

 


 

 

Die Bilder vom Spiel kann man sich als Dia-(“Slide”)Show ansehen, wenn man auf PicLens klickt.

[Not a valid template]

 

 

Zurück zur Hauptseite des 54. Exerpokals 2011

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


No comments.

Kommentar schreiben