Alle Jahre wieder… | Prenzlberger Stimme

Alle Jahre wieder…

von Sascha Kummer

„Alle Jahre wieder“, so könnte das Motto lauten. Denn es gehört mittlerweile zum Pflichtprogramm aller Rotationer, dass in der letzten Sommerferienwoche das alljährliche Trainingslager zur Saisonvorbereitung stattfindet. Auch dieses Jahr machten sich 80 Rotationer auf den Weg ins Jugenddorf am Ruppiner See. Mit dabei auch die Mannschaft der 2.E, die in der letzten Saison noch als 1.F übers Grün jagte.
 

Insgesamt fünf Tage Programm standen für die Jungs auf dem Plan. Und dass die kommenden Tage vollgepackt waren, haben am Ende alle gespürt. Doch dies hatte der Begeisterung kein Ende getan. Nur einzig und allein das Wetter hat sich in diesem Jahr nicht von seiner Sonnenseite gezeigt. Aber wer fährt schon wegen des Wetters ins Trainingslager? Zwei bis drei Trainingseinheiten täglich waren durch die Jungs zu absolvieren. Und das war auch gut so.
Denn immerhin zeigten die ersten Trainingsstunden, dass einige Jungs über die Ferien doch ein wenig eingerostet waren. Natürlich sollen die Ferien zum Abschalten undDurchschnaufen genutzt werden, dennoch kostete es am Anfang einige Mühen wieder zur richtigen Form zu finden.

Aber der Ehrgeiz und der Einsatz der Jungs war wie erwartet schnell wieder geweckt. So konnte sich die Mannschaft dann auch auf die grundlegenden Aufgaben konzentrieren und ein abwechselungsreiches Trainingsprogramm absolvieren. Trainiert wurde auf Rasen, Kunstrasen und in den Soccercourts.
Darüber hinaus erfreute sich der Soccer-Fun-Park, der den Spielern verschiedene Geschicklichkeitsübungen abverlangt, großer Freude.
Natürlich kam auch das Freizeitprogramm nicht zu kurz, nur das Baden im angrenzenden Ruppiner See hielt sich dieses Jahr leider in Grenzen. Gemeinsam spielten die Jungs Beachvolleyball, Tischtennis und tobten auf dem kleinen Abenteuerspielplatz. Auch der Kinoabend fand großen Anklang sowie das obligatorische Lagerfeuer mit einer Menge Knüppelteig und Marshmallows.
Ein kleines Highlight war das Länderspiel Deutschland – Brasilien. Hier waren unsere Jungs die über Strecken besseren Kommentatoren und Analytiker.

Zum Trainingslager gehören aber auch Freundschaftsspiele, um den Leistungsstand der Mannschaft zu testen. Während wir uns im Spiel gegen die Jahrgangsälteren des Teltower SV noch schwer taten, gab es am Mittwochabend eine sehenswerte Partie. Schon traditionell weilt die Damenabteilung des 1. FC Union mit uns im Trainingslager. Auch wenn die Mädchen zwei Jahre älter als unsere Jungs waren, stand ein gemeinsames Schiebchen auf dem Plan.
Das, was die Jungs in dieser Partie darboten, war eine sagenumwobene Leistung, die selbst den anderen Rotationern eine Menge Respekt für die Mannschaftsleistung abzollte.

Wenn die Jungs dieses Spielniveau in die neue Saison retten, dann werden wir uns auf tolle und ansehnliche Spiele freuen können.

Selbst die schönste Zeit geht aber auch einmal zu Ende. Am Freitag waren die Jungs vom Trainingsprogramm sichtlich gezeichnet und auch müde. Für die Trainer war es aber das richtige Zeichen, dass alle ihr Bestes gegeben haben. Und wer die Jungs noch am Anfang der Woche sah, musste eingestehen, dass sich eine gute Leistungssteigerung abgezeichnet hat. Belohnt wurden alle für Ihre Mühen mit leckerer Pizza und die hatte sich ein jeder verdient. Wie immer verfliegt auch die Zeit im Trainingslager. Abwechslungsreiche und sportliche Tage im Jugenddorf neigten sich dem Ende und gemeinsam wurde am Freitagnachmittag die Heimreise angetreten.
Eines bleibt aber am Ende sicher: „Alle Jahre wieder“. Und so wird es auch 2012 wieder ins Trainingslager gehen. Immerhin ist diese Zeit auch immer prima, damit die Mannschaft noch enger zusammen wachsen kann.

 

 


 

 

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


Comments are closed.