Turnier beim VfB Berlin | Prenzlberger Stimme

Turnier beim VfB Berlin

Strahlender Sonnenschein und 26 Grad sorgten nicht nur für einen perfekten Ferienstart sondern auch für bestes Fußballwetter. An diesem 1. Oktober hatte der VfB Berlin auf seinen idyllisch neben dem Volkspark Friedrichshain gelegenen Platz zum Turnier der E-Jugend eingeladen.
 

Rotation – Berolina Stralau


Voller Tatendrang starteten die jungen Rotationer in ihre Eröffnungspartie. In den ersten Minuten schienen unsere Jungs die Kicker von Berolina Stralau an die Wand spielen zu wollen, aber die ersten Chancen blieben ungenutzt. Nach etwa fünf Minuten fand Severin aber die Lücke, erwischte den gegnerischen Torhüter auf dem falschen Fuß und Jonathan musste den Ball nur noch über die Linie drücken.
Doch nun schaltete Berolina Stralau einen Gang höher und nutzte eine Unachtsamkeit der Rotation-Abwehr nach einer

Ecke zum Ausgleich. Und plötzlich bestimmten die Berolina-Jungs die Partie. Ein unhaltbarer Fernschuss, ein unnötiger Ballverlust, ein überflüssiges Gefummel vorm Tor und eine gelungene Kombination genügten den Kickern aus Stralau, um einen ungefährdetes 5:1 gegen unsere Rotationer zu feiern. Der Turnier-Auftakt war unseren Jungs gehörig misslungen.

 

 

Rotation – Mariendorfer SV


Das zweite Spiel des Turniers begannen unsere Jungs so schwungvoll, als hätte es die deftige Niederlage kurz zuvor nie gegeben. Doch mehrere vergebene Chancen ließen die Rotationfans an der Seitenlinie lange zittern. Immer wieder über rechts wurde die Mariendorfer Abwehr gehörig durcheinander gewirbelt.

Über rechts sollte dann auch der entscheidende Angriff erfolgen. Stefan spielte sich bis zur Grundlinie durch und flankte kurz auf Severin. Ein Doppelpass mit Marc und ein Zuspiel auf Simon, der am linken Pfosten auf den Ball lauerte, brachten schließlich den Erfolg.

Der Mariendorfer SV kam kaum in die Nähe des Rotation-Tores, dass auch heute wieder von Mathis gehütet wurde. Leider haben es unsere Jungs in diesem Spiel versäumt etwas für ihr Torverhältnis zu tun.

 

 

Rotation – SV Staaken



Mit dem SV Staaken wartete im dritten Spiel eine Mannschaft mit großem spielerischen Können auf unsere Kicker. Mariendorf nutzte geschickt jede Lücke in unserer Abwehr und sorgte für jede Menge Gefahr.
Immer wieder rettete Mathis in höchster Not. Doch schließlich sorgten ein strammer Distanzschuss von halbrechts und ein Ballverlust vorm eigenen Strafraum für einen bitteren 0:2-Rückstand.

Aber unsere Jungs steckten nicht auf und fanden wieder ins Spiel zurück. Jonathan fing einen Angriff von Mariendorf vorm eigenen Tor ab, dribbelte durchs Mittelfeld und spielte den

langen Pass auf halb links. Dort hatte sich Simon freigelaufen und verkürzte aus spitzem Winkel zum 1:2.
Bis zur letzten Sekunde rannten die Rotationer gegen die drohende Niederlage an – doch leider wurden unsere Jungs für ihr Spiel nicht belohnt.

 

Rotation – VfB Berlin III



Um nicht frühzeitig aus dem Turnier auszuscheiden, durften sich unsere Jungs keine Niederlage mehr leisten. Aber weder Rotation noch der VfB kamen zu klaren Chancen. Eine schöne Einzelleistung von Jonathan sorgte schließlich für das 1:0 für Rotation. Von der Mittellinie dribbelte er durch die gegnerischen Reihen und ließ dem VfB-Torhüter mit präzisem Schuss keine Abwehrchance. Unsere Kicker waren wieder im Turnier.

Aber eine einzige Unstimmigkeit in der Rotation-Abwehr brachte unsere Jungs um den verdienten Sieg. Mit dem Unentschieden war das Turnier noch nicht vorbei – aber im letzten Gruppenspiel musste jetzt unbedingt ein Sieg her.

 

 

Rotation – VfB Berlin II


Nur ein Sieg im letzten Gruppenspiel konnte unseren jungen Rotationern das Viertelfinale sichern. Schon mit dem Anpfiff übernahm Rotation die Initiative und schnürte den Gegner in der eigenen Hälfte ein.
Zum wiederholten Mal fing Jonathan einen Angriff an Mittellinie ab, trieb den Ball bis an den gegnerischen Strafraum und spielte in die Mitte auf Severin. Statt selber den Abschluss zu suchen spielte Severin auf den noch besser postierten Marc auf halblinks. Und Marc ließ dem Torhüter keine Chance.
Schon der nächste Ball brachte die Entscheidung.


Can störte den VfB-Angriff und spielte einen langen Ball in Spitze. Dort lauerte Marc und hoffte auf den Torwartfehler – jetzt stand es 2:0. Spiel und Viertelfinale waren gesichert.
Letztlich besiegelte ein Eigentor des VfB nach einem Eckball den verdienten 3:0-Sieg unserer Jungs.

 

Viertelfinale: Rotation – VfB Berlin I



Im Viertelfinale stand Rotation nun auch noch der ersten VfB-Mannschaft gegenüber. Die Partie wogte hin und her – klare Chancen gab es auf beiden Seiten nur wenige. Keine Mannschaft konnte einen zählbaren Vorteil erzielen. Das anschließende Neun-Meter-Schießen musste die Entscheidung bringen. Die ersten drei Schützen beider Mannschaften vollstreckten ihre Chancen vom Punkt sicher – die Torhüter waren ohne Chance. Der vierte Schuss der VfB-ler saß genauso sicher. Doch der vierte 9er von Rotation streifte knapp übers Tor – eine unglückliche Niederlage unserer Jungs.

 

Platzierungsspiel: Rotation – VfB Berlin III



Im ersten Platzierungsspiel trafen unsere Jungs wiederholt auf die dritte Mannschaft des VfB.
Trotz der Hitze zeigten beide Mannschaften großen Einsatz und die Jungs von Rotation erzielten ein leichtes Übergewicht. Einen langen Einwurf von Jonathan an der Mittellinie nahm Can auf halblinks auf und schoss entschlossen auf das VfB-Tor. Unhaltbar schlug der Ball oben rechts zum 1:0 ein.
Leider vergaben die Rotationer in der Folgezeit weitere Chancen. Immer wieder rettete der VfB-Torwart seine Mannschaft vor dem KO. Und plötzlich standen unsere Jungs mit leeren Händen da, denn schließlich genügtem dem VfB nur zwei eiskalt genutzte Chancen, um das Spiel zu drehen.

 

 

 

Platzierungsspiel: Rotation – Mariendorfer SV



Unsere Jungs erreichten spiellos den 7. Platz in diesem Turnier, da die Mannschaft vom Mariendorfer SV nicht mehr antrat. Warum die Mariendorfer vorzeitig vom Turnier „abreisten“, wird wohl ihr Geheimnis bleiben.

Leider sind unsere Rotationer in diesem Turnier für ihren Kampfgeist und ihren Einsatz nicht belohnt worden – diesmal wäre sicherlich mehr als der 7. Platz drin gewesen. Doch Fußball ist nicht immer gerecht – und manchmal gewinnt einfach auch die Mannschaft, die etwas mehr Glück hat.

 


 

© Fotos Dirk Grabowski, Text: Alexander Buchs

 

Und hier die Galerie zum Turnier. Wenn man auf PicLens klickt, kann man sich rund 130 Fotos vom Turnier als Dia-Show betrachten.


 

Zurück zur Hauptseite “Rolle, rolle – Rotation!”

 

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


No comments.

Kommentar schreiben