Tolles Spiel bringt Spitzenplatz | Prenzlberger Stimme

Tolles Spiel bringt Spitzenplatz

Rotation Prenzlauer Berg auf Platz 2, Viktoria Mitte auf Platz 3 der Tabelle – das war die Situation am Sonnabend vor dem Spiel. Somit war klar, dass die Jungs diesmal von Anfang an mit voller Konzentration spielen müssen, wenn sie ganz oben bleiben wollten.
 
Die Rotationer wussten also, worum es ging – und tatsächlich: Diesmal spielten sie von Beginn an mit voller Konzentration. Im Mittelfeld klappte das Zusammenspiel wie schon lange nicht mehr, und die Stürmer schossen buchstäblich aus allen Lagen. So fielen recht schnell die ersten beiden Führungstore.
Doch die Gäste aus Mitte, deren Spieler alle dem Jahrgang 2003 angehören und die somit eigentlich noch zur den 1. F-Junioren zählen, waren zumindest in den ersten zehn Minuten der ersten Halbzeit ebenbürtige Gegner. Sie ließen sich vom schnellen 0:2-Rückstand nicht beeindrucken, attackierten

die Gastgeber selbstbewusst mit zuweilen blitzartigen Vorstößen und zwangen Mathis im Rotation-Tor mehrmals zum Eingreifen. Und dann war es passiert: Einer der schnellen Angriffe von Viktoria traf nicht nur die Verteidiger, sondern auch Mathis ziemlich unvorbereitet, so dass der Rotation-Torwart dem Ball, der in seinen Kasten einschlug, nur noch hinterhersehen konnte. Das erste Gegentor in einem Punktspiel überhaupt!
Es sollte nicht die letzte Chance der Viktorianer gewesen sein.

Der von Trainer Sascha Kummer in die Abwehr beorderte Severin musste kurz darauf für seinen bereits geschlagenen Keeper den Ball per Kopf von der Torlinie holen. Doch der darauf folgende Gegenangriff brachte den Prenzlauer Bergern das 3:1 – und damit auch wieder mehr Sicherheit ins Spiel von Rotation.
Nach dem vierten Tor für die Heimmannschaft schienen die Spieler von Viktoria Mitte ein wenig den Mut verloren zu haben. Bis zum Halbzeitpfiff spielte sich fast alles nur noch in der Hälfte der Rotweißen ab. Mit den Toren Fünf und Sechsfür Rotation wurde die Überlegenheit der Gastgeber auch treffermäßig deutlich.


 

In der zweiten Halbzeit waren die Jungs vom Teschsportplatz die eindeutig überlegene Mannschaft. Die Spieler von Viktoria Mitte kamen nur noch selten aus der eigenen Hälfte heraus. Sie verteidigten ihr Tor mit Mann und Maus, während Mathis auf der anderen Seite des Platzes immer öfter seinen Platz verließ, um kurz vor der imaginären Mittellinie das Geschehen im Strafraum Vis à Vis zu betrachten.
Mit weiteren drei Toren machte Rotation Prenzlauer Berg den Sack schließlich zu.

Dass die Rotationer mit dem souverän herausgespielten 9:1 nicht nur ihren bisherigen Tabellenplatz behaupten konnten, erfuhren sie erst nach dem Apfiff: Da nämlich hatte jemand in Erfahrung gebracht, dass der bisherige Tabellenerste SV Berliner Brauereien bei den Pfefferwerkern 1:6 verloren hatte.
Somit stehen die Jungs vom Teschsportplatz nun ganz oben in der Tabelle – punktgleich mit den “Brauern”, aber mit einem um 15 Zähler besseren Torverhältnis. Und das, obwohl die Rotationer bisher ein Spiel weniger absolviert haben.

 

 

Und hier die Galerie zum Spiel. Wenn man auf PicLens klickt, kann man sich rund 70 Fotos von der Begegnung als Dia-Show betrachten.


 

 

 

Zurück zur Hauptseite “Rolle, rolle – Rotation!”

 

 

 

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


No comments.

Kommentar schreiben