SG Rotation – 1. FC Wacker 21 Lankwitz | Prenzlberger Stimme

SG Rotation – 1. FC Wacker 21 Lankwitz

Vor Beginn des ersten Heimspiels der Saison verteilte Trainer Sascha Kummer die Aufgaben. Mathis wird im Tor stehen, Severin im Mittelfeld spielen, und dann noch, ganz wichtig: „Bei dem Wind müsst ihr kräftig gegen den Ball treten. Voll gegentreten.“ Denn über den Teschsportplatz an der Duckerstraße blies ein heftiger Herbstwind.
Dass die Gäste aus Lankwitz um einiges stärker sein würden, als die Gegner vom vergangenen Samstag, war den Spielern schon klar. Trotzdem meinte Severin selbstbewusst: „Wir werden gewinnen!“
Und so wirbelte er gleich nach dem Anpfiff übers Spielfeld, war kaum zustoppen und hatte ein großen Anteil daran, dass die Schwarz-Weißen leicht überlegen wirkten. Sie waren meist einen Kick schneller und hatten in der Anfangsphase auch mehr Torchancen als die Lankwitzer. Doch es brauchte eine ganze Weile, bis der Ball zum 1:0 mal im Tor der Gäste landete. Denn offenbar hatten die Spieler vergessen, was ihnen der Trainer vorher eingeschärft hatte: Den schnellen Abschuss: „Kräftig gegen den Ball treten… .“
Und so gab es in der Halbzeitpause auch einige kritische Worte von Sascha Kummer zu hören: „Es hätte schon 3:0 stehen können. Aber ihr sollt den Ball nicht ins Tor tragen, sondern schießen. Ihr müsst jetzt den Sack zumachen, sonst kann es passieren, dass die anderen uns noch eins reingeben.“
Und tatsächlich begann die Mannschaft aus Lankwitz die zweite Halbzeit bedeutend stärker. Die Verteidigung von Rotation kriegte die grünen Stürmer oftmals nicht in den Griff. Mehrmals musste Mathis, der diesmal das gesamte Spiel im Tor stand, mit tollen Paraden beweisen, dass er ein wrklich guter Keeper ist. Er war am Samstag wohl einer der besten Spieler auf dem Platz.
Doch ein guter Torwart allein kann nicht die gesamte Verteidigung ersetzen. Immer wieder setzten die Spieler von Wacker nach und schließlich passierte, was der Trainer zuvor schon befürchtet hatte: Wacker Lankwitz schoß das Ausgleichstor – 1:1!
Doch die Rotationer steckten nicht auf.
Plötzlich funktionierte auch ihr Zusammenspiel wieder besser, mehrmals konnte nur noch der Lankwitzer Torwart einen erneuten Rückstand für die Grünen verhindern.
Dann kurz vor dem Spielende ein kräftiger Schuss – 2:1 für Rotation!
Doch sicher war der Sieg damit noch nicht. Denn die Mannschaft von Wacker Lankwitz legte nochmal richtig los, und so wurden es noch einmal turbulente fünf Minuten, bis der Schiedsrichter das Spiel schließlich abpfiff.

 

 

Die Bilder vom Spiel kann man sich als Dia-(“Slide”)Show ansehen, wenn man auf PicLens klickt.

[Not a valid template]

 

Und hier kann man sich rund 100 Bilder vom Spiel herunterladen (11 Teile)

Zurück zur Hauptseite “Rolle, rolle – Rotation!”

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


No comments.

Kommentar schreiben