Fünf Punkte zum Trainingsauftakt | Prenzlberger Stimme

Fünf Punkte zum Trainingsauftakt




Da Trainer Sascha Kummer derzeit noch im Urlaub weilt, hatte Co-Trainer Selcuk nur 5 Tage nach dem Jahreswechsel zum Trainingsauftakt in die Sporthalle in der Amalienstraße in Weißensee geladen. Immerhin 11 der 17 Jungs aus der Tescharena folgten dem (Trainer-)Ruf.

Und nicht nur das: Sie folgten mit Lust und Laune und legten einen Elan an den Tag, dass die wenigen Beobachter staunend zusahen. Eine anwesende Journalistin übersetzte diese Begeisterung sofort in Worte und Sätze und tippte diese sogleich als Bericht in ihren Laptop…

Aber zurück zum Training: Nach einer kurzen Ansprache erwärmten sich die Rotationer mit Rugby-Ei und Medizinball, dabei Hindernissen ausweichen müssend, und nach Möglichkeit sollte auch das ein oder andere Tor erzielt werden.

.



Was sich allerdings als nicht ganz so einfach erwies, denn eine Vorgabe des Trainers lautete: „Tor gelten nur, wenn der Ball mit dem Rücken zum Tor stehend durch die Beine geworfen wird!“



Der hier Berichtende versichert, dass alle Knoten, die während des Spiels in Armen und Beinen entstanden, ohne bleibende Schäden aufgelöst werden konnten

Da am kommenden Wochenende das erste Hallenturnier bei Berliner Brauereien ansteht, wurde danach mit dem FUSS-Ball weitergearbeitet.



Beim Abschlussspiel kam es während eines Zweikampfes zwischen zwei Spielern ...

...zu einer kleinen Rangelei, die Trainer Selcuk mit energischen Worten unterband.

Diese kleine Szene zeigte es deutlich: Hier war eine hoch motivierte Truppe am Werke! Zu Recht vergab Selcuk am Ende des Trainings die Maximalpunktzahl für Trainingsaktivität, Konzentration und Disziplin, nämlich – 5!

 

© Text & Fotos: Dirk Grabowski

 

 

Zurück zur Hauptseite “Rolle, rolle – Rotation!”

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


No comments.

Kommentar schreiben