Titelverteidigung geplatzt | Prenzlberger Stimme

Titelverteidigung geplatzt

Für die Jungs vom Teschplatz begann das neue Jahr mit dem Hallenturnier bei der SV Berliner Brauereien. Die Erwartungshaltung unserer Kicker war hoch – schließlich reisten sie ja als Titelverteidiger an.

SG Prenzlauer Berg – SG Rotation Prenzlauer Berg 0 : 0

Ohne großes Vorgeplänkel zeigten die Rotationer, wer das Spiel beherrschen will.
Der Ball lief gut durch die eigenen Reihen und unser Sturm tauchte immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf. Doch ein ums andere Mal zeigte der Torhüter der SG Prenzlauer Berg tolle Paraden.

Unsere Abwehr ließ lediglich zwei ernsthafte Angriffe zu – ein Schuss ging knapp an unserem Kasten vorbei und einmal parierte Mathis reaktionsschnell.

Die spannende Frage war, wann treffen die Jungs endlich.
Aber der Keeper des Gegners war nicht zu überwinden.

Der Schlusspfiff besiegelte schließlich das 0:0 im Auftaktspiel – ein gerechtes Unentschieden, das sich beide Mannschaften redlich verdient hatten.

 

 

 


 

SG Rotation Prenzlauer Berg – VfB Friedrichshain 1911 2 : 1

Im zweiten Gruppenspiel sollte der erste Sieg in diesem Turnier gelingen. Die Rotationer legten wieder los wie die Feuerwehr, doch selbst hundertprozentige Chancen wurden gleich reihenweise versiebt.
Und plötzlich stand es 0:1, denn die Jungs aus dem Friedrichshain nutzen eine kollektive Schlafphase unserer Abwehr aus.
Doch der Schock saß aber nicht tief – Rotation drängte auf den Ausgleich. Schließlich fing Jonathan einen langen Ball ab und spielte ihn Marc direkt in den Lauf, der nach kurzem Dribbling durch die Abwehr auch dem Torhüter keine Chance ließ (1:1). Und weiter rollte Angriff auf Angriff in Richtung Friedrichshainer Tor – und wieder wurde Chance um Chance vertan. Doch der Tüchtige belohnt sich selbst. Ein Freistoß von der Mittellinie erreichte Aguibou, der rechts bis zur Grundlinie durchspielte. Seine Flanke fand Karl in der Mitte, der sicher zum 2:1 verwandelte. Sekunden später ertönte der Schlusspfiff – das war knapp!

 

SV Berliner Brauereien – SG Rotation Prenzlauer Berg 1 : 0

Im letzten Gruppenspiel hätte unseren Jungs ein Remis zum Erreichen des Halbfinals genügt. Zahlreiche Fehlpässe, mangelndes Zusammenspiel und eine Abwehr wie ein Schweizer Käse ließen dieses Vorhaben aber wie eine Seifenblase zerplatzen.

Immer wieder rannten sich die Rotationer fest, verloren den Ball und ließen sich klassisch auskontern. Mehrfach rettet Mathis in höchster Not oder die Brauer trafen wiederholt

nur Pfosten oder Latte. Doch ein Konter saß.

Ziemlich kopf- und ideenlos rannten unsere Jungs dem Rückstand hinterher. Der Torerfolg blieb aus, das Halbfinale war verpasst, die Titelverteidigung geplatzt.

 

 

 

 

Lichterfelder FC – SG Rotation Prenzlauer Berg 0 : 1

Im Spiel um Platz 5 sollte der Lichterfelder FC den Frust der Rotationer wegen des verpassten Halbfinals zu spüren bekommen. Das Spiel fand fast nur vorm Lichterfelder Tor statt. Und wieder vergaben unsere Jungs die Chancen gleich reihenweise. Bei Gegenangriffen zeigte sich unsere Abwehr diesmal allerdings aufmerksam.
Ein weiter Abwurf von Mathis fand Jonathan im Mittelfeld, direkt weiter auf Aguibou, der nach kurzem kräftigem Antritt

den Ball aus Nahdistanz am Torhüter vorbeischob. Unsere Rotationer hatten die letzten Minuten des Spiels fest im Griff und Platz fünf damit sicher.

 

 

 

 

 

 

 

© Text: Alexander Buchs
© Fotos: Alexander Buchs (2), Dirk Grabowski

 

 

Zurück zur Hauptseite “Rolle, rolle – Rotation!”

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


No comments.

Kommentar schreiben