Abfahrt, Ankunft – und eine positive Überraschung | Prenzlberger Stimme

Abfahrt, Ankunft – und eine positive Überraschung




Als der Doppeldeckerbus in der Dunckerstraße hielt, stieg ein alter Bekannter aus: Bernd, der Busfahrer. Er hatte die Jungs vom Teschsportplatz schon öfter zu Turnieren gefahren.


Und los gings.
Rund 230 Kilometer ist Dziwnówek von der Dunckerstraße entfernt. Weil Omnibusse auf Autobahnen nicht schneller als 100 Kilometer in der Stunde fahren dürfen - auf Landstraße sogar nur 80 km/h - lagen nun vier Stunden Fahrt vor den Rotationern.


Gut gegen Langeweile: Spiele auf dem Handy


Eine Pause kurz hinter der deutsch-polnischen Grenze ist in der Fahrzeit natürlich mit inbegriffen.


Gelegenheit, die Gegend zu erkunden,...


...oder sich nach dem langen Sitzen mal kurz ein wenig auszutoben.


Dann gibt Bernd das Zeichen zum Einsteigen...


...und schon hat wieder jeder seine Ruheposition gefunden.


Dann endlich die Ankunft in Dziwnówek.


Der Eindruck täuscht: Bei dem Herrn mit dem Strohhut handelt es sich keineswegs um die Zweitausgabe eines gewissen E.H. aus B., sondern bloß um Trainer und Teilzeit-Reiseleiter Sascha Kummer.


Nachdem jeder seine Schlafstatt gefunden hatte, atmete der erwachsene Teil der Reisegesellschaft erst einmal tief durch, und...


...die Jungen stürmten den Bolzplatz, um - na klar - ein bisschen Fußball zu spielen.


Große Überraschung beim ersten Abendessen: Nachdem es im vergangenen Jahr mit der Verpflegung nicht zum besten bestellt war (und Zehnjährige sowieso allem, was nicht nach Pommes mit Mayo aussieht, eher skeptisch gegenüberstehen), hatte es diesmal tatsächlich allen geschmeckt. Und das nicht nur am ersten Tag.


Trotz des sehr kühlen Windes und des noch viel kälteren Wassers, waren ein paar
Verrück
ganz Mutige nicht davon abzuhalten, sich in die eisigen Fluten zu stürzen.


 

Auf PicLens klicken, dann kann man sich über 60 Fotos als Dia-Show betrachten.
 
[Not a valid template]

 

Weiter zur Seite “Auf nach Kamień Pomorski!”

 

Zurück zur Hauptseite “Sonne, Meer und Baltic-Cup!”

Zurück zur Hauptseite “Rolle, rolle – Rotation!”

 

 

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


No comments.

Kommentar schreiben