Fortuna Pankow – SV Karow: Die entspannende Wirkung der Abseitsfalle | Prenzlberger Stimme

Fortuna Pankow – SV Karow:
Die entspannende Wirkung der Abseitsfalle

 
Als die Zuschauer vom Schlusspfiff des Schiedsrichters geweckt wurden, stand es 2:0 für Pankow.

War dem voranging, war ein heroischer Kampf – ein Kampf der Besucher mit einer geradezu bleiernen Müdigkeit.
Dass Letztere nicht sofort obsiegte, hatte mit dem rasanten Ballspiel auf dem Kunstrasenplatz zu tun: Nach fünfzehn Minuten Spielzeit waren bereits zwei erkennbare Angriffsaktionen zu verzeichnen – je eine pro Mannschaft.
Ein drittes Mal wurden die Schlummernden aufgeschreckt, als der Ball unversehens im Karower Tor landete. Einige glaubten,

einem regulären Treffer beigewohnt zu haben – sah es doch so aus, als wäre danach ein Anstoß ausgeführt worden. Es war aber bloß ein Abseitsfreistoß im Mittelkreis…

Die Mannschaft des SV Karow hatte sich für ihre Abschiedsvorstellung beim diesjährigen Exerpokal nämlich etwas ganz besonderes ausgedacht: Die totale Abseitsfalle. Und da der Sturm der Karower auch nicht von der Art war, die eine frößere Anzahl gezielter Torschüsse erwarten ließ, spielte sich das Geschehen fast über die gesamten neunzig Minuten. Im sogenannten Mittelfeld ab. da gab es dann eineges Hin und Her – allerdings ohne jede Erkennbare Wirkung für den Spielablauf.

Dass die Abseitsperlenkette der Karower durchaus nicht nur zu knacken war, sondern bei einer auch nur mäßig intelligenten Spielweise für den Gegner durchaus Vorteile haben kann, zeigten die beiden Tore der Pankower (Behrendt in der 46. und Herold in der 55. Minute):
Nachdem die Kette einmal ausgespielt war, fand sich außer dem Torwart logischerweise kein Gegenspieler mehr, der sich dem Sturm auf das Tor noch entgegenstellen konnte.

 
 
Egal: Die Zuschauer gingen am Sonabend auf jeden Fall ausgeschlafen nach Hause.

 

 

 
 
 

Und hier – exklusiv in der „Prenzlberger Stimme“ – der geheime Plan der Pankower zum Knacken der Karower Abseitsfalle:

 

 

Die Bilder vom Spiel kann man sich als Dia-(“Slide”)Show ansehen, wenn man auf PicLens klickt.

 

 

Zurück zur Hauptseite des 55. Exerpokals

 

 

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


No comments.

Kommentar schreiben