SG Rotation PB – SV Karow: Rotierende Rotation | Prenzlberger Stimme

SG Rotation PB – SV Karow: Rotierende Rotation


 
Nach dem unglücklichen Remis in letzter Sekunde beim Spiel gegen den Bezirksligisten Fortuna Pankow wollte Rotation aus der Begegnung mit den SV Karow (Kreisklasse A) nun die volle Punktzahl gutgeschrieben bekommen.

Nach einigen einige Minuten des Abtastens ging Rotation in die Offensive. In der 10. Spielminute die erste Großchance: Nach einem Angriff der Prenzlauer Berger drückt Max Gräber an der Strafraumgrenze ab und trifft mit voller Wucht den Pfosten.

Während die Karower vor allem auf die Qualitäten ihrer robusten Verteidigung setzten, versuchten die Rotationer, sich in einem schnellen Kombinationsspiel nach vorn Vorteile zu verschaffen. Bemerkenswert waren auch die Zuspiele auf engstem Raum, die die Mannschaft vom Teschsportplatz meist erfolgreich praktizierte.

Zur Mitte der ersten Halbzeit erlahmte dann aber der bis dahin gezeigte Drang zum gegnerischen Tor um Einiges – ohne jedoch dass der SV Karo davon profitieren konnte. Während der gesamten ersten Halbzeit wurde das Können von Rotation-

Torwart John Martinez nur zweimal ernsthaft auf die Probe gestellt.

Als das Ende der ersten Halbzeit nahte, zogen die Prenzlauer Berger das Tempo noch einmal an.
In der 40. Minute dann ein Rotation- Angriff von der linken Seite, dessen Abschluss der Karower Torwart zwar noch abwehren konnte – doch der Ball fiel dem in der Mitte

mitgelaufenen Björn Dohnke direkt vor die Füße, so dass der keine Mühe hatte, die Kugel im Karower Gehäuse unterzubringen.
 
Mit dem 1:0 für Rotation ging es dann auch in die Pause.

 

 


 
Ob es nun die euphoriserende Nachwirkungen des Führungstreffers gewesen war, ob der Trainer noch ein paar Hinweise gegeben hatte… – nachdem die zweite Halbzeit angepfiffen wurde, machten die Rotationer ihrem Vereinsnamen alle Ehre: Sie rotierten übers Feld. Die Spieler in Schwarz-Weiß waren spätestens jetzt die dominierende Mannschaft auf dem Platz.
Und dennoch dauerte noch knapp zwanzig Minuten, bis der

Ball ein zweites Mal im Kasten der Karower einschlug.
Ein Eckstoß in der 63. Minute wurde von einem vor dem Torraum stehenden Rotationer zunächst an die Querlatte geschossen, ein Nachschuss prallte von einem Karower Abwehrspieler ab – beim dritten Versuch schließlich gelang es schließlich Max Gräber, die Kugel dich noch in die Maschen zu dreschen.
In der 77. Spielminute dann beinahe der nächste Treffer: Ein blitzschneller Angriff, einn Schuss trifft die Querlatte – zwei,

drei Nachschüsse scheitern ebenfalls. Es folgte einer der wenigen Gegenangriffe der Karower, der aber folgenlos blieb.
Dann wieder Rotation: Ein Pass weit aus der eigenen Hälfte, der Karower Torwart lieft dem anstürmenden Rotationer entgegen, wurde unmspielt, und Björn Dohnke konnte den Ball zum dritten Tor für Rotation Prenzlauer Berg über die Linie schubsen.

In den letzten Minuten erfolgte ein dann letztes Aufbäümen der Karower – am Ergebnis änderte dies aber hichts mehr.

 

 

Die Bilder vom Spiel kann man sich als Dia-(“Slide”)Show ansehen, wenn man auf PicLens klickt.

 

 

Zurück zur Hauptseite des 55. Exerpokals

 

 

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


Kommentar zu “SG Rotation PB – SV Karow: Rotierende Rotation”

  1. Karow verliert. Das muss besser werden, Jungs!

    Reply to this comment

Kommentar schreiben