BSV Heinersdorf – SV Blau-Gelb: Startprobleme über 45 Minuten | Prenzlberger Stimme

BSV Heinersdorf – SV Blau-Gelb:
Startprobleme über 45 Minuten


 
Der Landesligist SV Blau-Gelb Berlin hatte offensichtliche Schwierigkeiten, den BSV Heinersdorf – in der vergangenen Saison Staffel-Letzter der Kreisliga B – in den Griff zu bekommen.

Die Feldvorteile lagen zwar deutlich bei den Blau-Gelben und das Geschehen der ersten Halbzeit spielte sich zum überwiegenden Teil in der Hälfte der Heinersdorfer ab – aber spätestens beim Abschluss versagte der Blau-Gelbe Angriff regelmäßig.
Missverständnisse untereinander und daraus resultierende

Abspielfehler komplettierten das Bild.

Hinzu kommt, dass die Heinersdorfer Mannschaft klug und flexibel verteidigte, ohne der Versuchung zu erliegen, hinten völlig dicht zu machen.
Immer wieder machte sich der BSV durch Konterangriffe Luft, die nicht nur die eigene Abwehr entlasteten. Ein Überraschungstor für Heinersdorf wäre in der ersten Halbzeit durchaus möglich gewesen – mehrmals musste sich

Blau-Gelb-Tormann Otto Riekewald mächtig strecken, um seine Mannschaft nicht unversehens in Rückstand geraten zu lassen.

Akustisch untermalt wurde die Veranstaltung durch die laustarken, in markdurchdringender Tonlage vorgetragenen Beschimpfungen der eigenen Mannschaft durch Blau-Gelb-Trainer Jürgen Rohde.
Auf diese Weise konnten wohl noch die auf dem über einen Kilometer enrfernten S-Bahnhof Greifswalder Straße befindlichen Reisenden endlich einmal erfahren, was der Weißenseer Coach so über seine Leute denkt…


Beendet wurde der Radau erst in der 45. Spielminute.
 
Da nämlich gelang Blau-Gelb-Torjäger Michael Schwienke endlich der Führungstreffer.
 

 


 
Möglich, dass Blau-Gelb-Trainer Tohde in der Halbzeitpause gedroht hatte, Frequenz und Tonlagen seiner Schimpfkanonaden am Spielfeldrand zu erhöhen – jedenfalls sah man in der 2. Halbzeit einen nun deutlich konsequenter agierenden Favoriten.

Bereits in der 48. Minute erzielte Mathias Lau das 2:0, in der 53. Spielminute nahm dann Dominic Gappisch zum 3:0 Maß.

Bemerkenswert, dass die Heinersdorfer auch in dieser Phase nicht aufsteckten. Belohnt wurde der Kampfgeist mit einem Tor, das Florian Franz bei einem der selten gewordenen Heinersdorfer Konter erzielte. Mehr war nicht drin.

In der 87. Minute stellte Tasch mit dem 4:1 für Blau-Gelb dann das Endergebnis her.

Der Landesligist erreichte erwartungsgemäß das Halbfinale.

 

 

Die Bilder vom Spiel kann man sich als Dia-(“Slide”)Show ansehen, wenn man auf PicLens klickt.

 

Zurück zur Hauptseite des 55. Exerpokals

 

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


No comments.

Kommentar schreiben