Der große Tag – Einlauf im Olympiastadion | Prenzlberger Stimme

Der große Tag – Einlauf im Olympiastadion

Keine Ahnung, wie Sascha Kummer das immer wieder hinkriegt: Wann immer irgendwas gebraucht wird, schafft er es heran. Diesmal war es halt ein Bus.
Irgendwie hatte er die BVG davon überzeugen können, so ein Gefährt in die Dunckerstraße zu schicken. Und so hatten die Jungs von der 1. F-Jugend an diesem Tag tatsächlich einen eigenen Mannschaftsbus ganz für sich allein. Na gut: Die Eltern und Betreuer saßen auch noch drin.
Um 18 Uhr ging es los in Richtung Olympiastadion.


Am Stadiongelände angekommen ging, es durch den VIP-Eingang hinein ins Olympiastadion. Und zwar tief nach unten, dort, wo das Marathontor direkt auf das Spielfeld führt. Hier befanden sich auch die Umkleideräume für die Rotationer.
Alle Beteiligten wurden neu eingekleidet: Ein Paar Fußballschuhe, ein weißes Trikot und eine schwarze Hose. Schwarz-weiß: Das sind die Vereinsfarben von Rotation – und natürlich auch die der deutschen Nationalmannschaft.
Und dann hieß es erst einmal: Warten.


Neunzehn Spieler hat die 1. F-Jugend von Rotation Prenzlauer Berg – aber nur elf durften mit den Nationalmannschaften auflaufen. Um die Auswahl gerecht zu treffen, wurden die elf schon vor Wochen ausgelost. Da gab es damals schon ein paar kleine Tränen bei denen, die dann nicht dabei sein konnten. Aber im Stadion waren sie natürlich auch. Sogar mal kurz mittendrin. Und damit das hinterher auch wirklich jeder glaubt, wurden schnell ein paar Fotos gemacht.

 


Doch dann war es endlich auch für die elf Auserwählten soweit: Zusammen mit einer weiteren Mannschaft, die vom Sponosor der „Eskort Kids“-Aktion zusammengestellt wurde, gab es ein gemeinsames Gruppenfoto. Dann hieß es „Antreten – es geht los!“ Und während auf den Rängen die deutschen und die türkischen Fans schon mal lautstark das Anfeuern ihrer Mannschaften übten, trabten die Jungs ins Stadioninnere.

 


Naja, eigentlich hatten die Jungs von Rotation gehofft, neben der deutschen Mannschaft aufs Spielfeld zu laufen. Aber letztendlich war es ja egal. Da mitten auf dem Stadionrasen zu stehen, die Blicke von 70.000 Menschen laut jubelnden Menschen auf sich gerichtet zu wissen, dann plötzlich relative Stille, die Nationalhymnen, dann wieder Jubel… – und das alles in nur wenigen Minuten… . Selbst als sie längst auf ihren Plätzen in der deutschen Fankurve saßen, schienen einige der Jungs noch immer ganz benommen zu sein von dem, was sie gerade erlebt hatten.

© Fotos: Sascha Kummer

 

Und hier das Video vom großen Tag der Rotation-Kicker.

Ein großes Dankeschön an die Sportrechteabteilung des ZDF, die es kurzfristig ermöglicht hatte, das Video während der Veranstaltung im Olympiastadion zu drehen.

Hinter der Kamera stand Christfried Hübner von der Neue Goldgrund Tonfilm .

 

Zurück zur Hauptseite “Rolle, rolle – Rotation!”

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


No comments.

Kommentar schreiben