SG Rotation – FV Rot Weiß `90 Hellersdorf | Prenzlberger Stimme

SG Rotation – FV Rot Weiß `90 Hellersdorf

Die Voraussetzungen konnten eigentlich gar nicht besser sein: Ein Heimspiel, dazu mildes, sonniges Herbstwetter; ein Gegner, gegen den die Jungs von Rotation noch nie verloren hatten – und schließlich auch noch Grüße von Michael Rummenigge, in dessen Trainingscamp am Ruppiner See die Rotationer das vergangene Wochen-
ende verbracht hatten. Was also sollte da schiefgehen? Und tatsächlich: Nachdem die Mannschaft ihren neuen Schlachtruf („Match! Match! Matchmatchmatch!!!“) geschmettert hatte, stürmte die schwarz-weiße Mann-
schaft vom Anpfiff an los. Und so es dauerte auch gar nicht lange, bis Severin den Ball zum 1:0 ins Hellers-
dorfer Tor knallte. Und weiter gings! Rotation stürmte,
und die Rotweißen wußten kaum noch, wo vorn und hinten ist. Folgerichtig schoss einer der Spieler vom FV Rot Weiß `90 den Ball versehentlich, aber unhaltbar ins eigene Tor – 2:0 für Rotation! Aber dann… – als hätte jemand mal kurz einen Zauberstab durch die Luft gewe-
delt und dreimal „Rotation Stop“! gemurmelt, hörten die Jungs plötzlich auf, Fußball zu spielen. Stattdessen schauten sie zu, was die Hellersdorfer so machten. Und die machten tatsächlich: Tor Nummer eins, Tor Nummer zwei… – dann ertönte zum Glück der Halbzeitpfiff.
In der Pause herrschte im Umkleideraum Ratlosigkeit. Betreuer Selcuk Bas versuchte, die Jungs wieder aufzubauen, machte klar, dass sie das Zeug haben, zu gewinnen – aber: sie müssen laufen, spielen, kämpfen.
Doch die zweite Halbzeit war noch keine hundert Sekunden alt, da ertönte ein Pfiff des Schiedrichters: Strafstoß für Hellersdorf. Damit würden die Gäste wohl nun in Führung gehen. Ob die Kicker vom Teschsportplatz das verkraften werden? Der Schütze legt sich den Ball zurecht, nimmt Anlauf, drückt ab und – Mathis hält!
Und als wäre dies ein Signal an die anderen Mitspieler gewesen, zeigten die Rotationer nun, was sie tatsächlich drauf haben. Nur zwei Minuten nach Mathis‘ Rettungstat

schoss Jonathan zum 3:2 ein. Und dann ging es Schlag auf Schlag. Fast nach dem Motto „Jeder darf mal ran“ fielen die Tore nun aus allen Lagen. Zum Schluss stand es 9:3 für Rotation. Nach langer Zeit endlich mal wieder ein Sieg für die Schwarzweißen, der auch in dieser Höhe völlig in Ordnung geht.

 

 

 

 

 

 

 

Die Bilder vom Spiel kann man sich als Dia-(“Slide”)Show ansehen, wenn man auf PicLens klickt.

 

Und hier kann man sich alle 39 Bilder vom Spiel herunterladen

{title} ({hits})

 

© Fotos: Dirk Grabowski/Jede Veröffentlichung oder kommerzielle Nutzung durch Dritte bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Urhebers

 

Zurück zur Hauptseite “Rolle, rolle – Rotation!”

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


No comments.

Kommentar schreiben