Favorit Empor hatte mit Karow keine Mühe | Prenzlberger Stimme

Favorit Empor hatte mit Karow keine Mühe

001

 
002Bereits in den Anfangsminuten wurde klar: Überraschungen waren in diesem Spiel nicht zu erwarten.
Der Berlinligist beherrschte das Geschehen klar, schon nach zehn Minuten ging Empor durch ein Tor von Paul Malzahn in Führung.

Sieben Minuten später folgte der zweite Treffer. Karows Keeper konnte zwar einen Empor-Schuss noch klären, doch die Nordpankower bekamen den Ball nicht aus ihren Strafraum heraus. Robert Gärtner war zur Stelle – 2:0.

In der 29. Spielminute war Tor Nummer Drei.

003Spieaufbau aus der eigenen Hälfte, Paul Malzahn laüft bis fast zur Torline vor, drückt dort aus spitzem Winkel ab – 3:0.

Die eigentlich als äußerst robust bekannte Karower Abwehr machte bei allem keine gute Figur, zu unkoordiniert und wirkten die Aktionen.
 
In der zweiten Halbzeit keien wesentliche Änderung der Situation. zwar ließ es Empor die ersten zehn Minuten etwas ruhiger angehen, doch dann legte sich die Mannschaft wieder ins Zeug.
Das 4:0 erzielte Coral in der 57. Spielmimute nach einem Lauf aus dem Mittelfeld – unbedrängt von der Karower Verteidigung. das fünfte Empor-Tor des Tages kam von Martin Kemter – es war zugleich das letzte dieses Spiels.

 

004

005

006

007

008

009

012

 

Galerie

Für die einzelne Betrachtung der über 50 Fotos das entsprechende Bild anklicken.

Für die Betrachtung als Dia-Show: PicLensanklicken

 

Zurück zur Hauptseite des Exerpokals 2013

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


No comments.

Kommentar schreiben