Gefühlter Sieg für Prenzlberg | Prenzlberger Stimme

Gefühlter Sieg für Prenzlberg

von Tom Bias

sg - fortuna

Vor diesem Spiel hätte wohl jeder aufgrund des Zweiklassenunterschiedes mit einem Sieg der Pankower gerechnet. Allerdings standen diese nach zwei Niederlagen deutlich mehr unter Druck als der Gegner, der zwar ebenfalls zwei Niederlagen auf dem Konto hatte, in dieser Gruppe allerdings auch klarer Außenseiter war.

 

002Das Spiel begann unter der lachenenden Sonne und Fortuna nahm von Beginn an das Heft in die Hand. Chancen über Chancen in den ersten 20 Minuten für die Fortunen, doch entweder versagten ihnen die Nerven oder SG-Keeper Baese war zur Stelle.

In der 25. Minute dann das verdiente 1:0.
Doch war es zweifelhaft. Bevor SG-Verteidiger Köhler den Ball klären konnte, wurde er von hinten getroffen, so dass er das Gleichgewicht verlor und der Fortuna Stürmer nur noch einschieben musste.

003Knapp 5 Minuten später erhöhte Fortuna dann auf 2:0 durch einen herrlichen Freistoßtreffer.

Viele dachten zu diesem Zeitpunkt bereits, dass dies die Vorentscheidung sein könnte. Doch langsam wurde die SG frecher und kam direkt vor dem Pausenpfiff noch zum sehenswerten Anschlusstreffer durch Hennersdorf, welcher 3x von Baese – Feldbinder – Kowalewski per One-Touch vorbereitet wurde.

Der zweite Durchgang begann so, wie der erste endete. Die SG kämpfte und gab alles, was in ihrer Macht stand. Und

004wurde nur nach wenigen Minuten belohnt. Petersohn nutzte eine Unachtsamkeit der Fortuna-Abwehr und erzielte das umjubelte 2:2. Bis dahin eine dicke Überraschung.

Von diesem Zeitpunkt an wurde es ein offener Schlagabtausch.

Fortuna mit mehreren dicken Chancen, doch der überragende Baese hielt alles, was auch nur in die Nähe seines Kastens kam.
Und plötzlich innerhalb weniger Minuten eine Doppelchance

005für die SG, doch Hennersdorf verfehlte jeweils knapp das Tor der Fortunen. Dann, 20 Minuten vor Schluss, erzielte Fortuna nach einer butterweichen Ecke per Kopf das 3:2.

Man hatte in den Minuten darauf das Gefühl, dass die SG nicht mehr konnte und Fortuna nicht mehr wollte. Baese rettete noch ein paar mal und verhinderte einen höheren Rückstand.

Und in der 90. Minuten geschah dann das, was eigentlich geschehen musste. SG-Spielmacher Uhlmann schickte

006Hennersdorf mit einen schönen Pass Richtung Strafraum, der fackelte nicht lange und verwandelte eiskalt zum 3:3. Riesenjubel bei der SG, die Fortuna war geschockt.
Doch das Spiel war noch nicht vorbei. Eine Minute verblieb den Fortunen noch, um die Blamage abzuwenden.
Und tatsächlich kam noch ein Angriff durch. Doch erneut rettete Baese sensationell.
Danach war Schluss. Ein sehr spannendes und interessantes Spiel für die Zuschauer, ein sehr intensives Spiel für jeden Spieler.

 

007

009

010

012

013

014

015

016

017

018

 

Galerie

Für die einzelne Betrachtung der rund 60 Fotos das entsprechende Bild anklicken.

 

Für die Betrachtung als Dia-Show: PicLensanklicken

[Not a valid template]

 

Zurück zur Hauptseite des Exerpokals 2013

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


No comments.

Kommentar schreiben