Hallenturnier um den Wacker-Cup 2010/2011 | Prenzlberger Stimme

Hallenturnier um den Wacker-Cup 2010/2011

Also sagen wir mal so: Für Rotation war es das erste Hallenturnier der Saison – und die Umstellung vom Spiel auf dem (Kunst-)Rasen zu jenem auf dem Hallenparkett war an diesem Tag offensichtlich noch nicht gelungen:
Nicht ein einziges von fünf Spielen gewonnen und ein Unentschieden war auch nicht dabei… .
Dabei sagt die Höhe der einzelnen Niederlagen relativ wenig über die Qualität der Spiele aus.
Im ersten Match, bei dem die Rotationer gegen den Gastgeber 1. FC Wacker 21 mit 0:2 unterlagen, sahen die Prenzlauer Berger keinen Stich. Völlig unkoordiniert irrten sie über das Spielfeld – und dass es bei nur zwei Gegentoren blieb, war

letztlich vor allem dem Torwart zu danken. Und das gilt erst recht für das nur 0:1 verlorene zweite Spiel gegen den BFC Preussen. Jonathan, der an diesem Tag zwischen den Pfosten stand, leistete wirklich Großes.
Beim Spiel gegen Stern Marienfelde, das ebenfalls 0:2 verlorenging, hatten sich die Kicker dann schon ein wenig gefangen: Ein Zusammenspiel war zumindest im Ansatz zu sehen, es gab immerhin auch ein paar Tormöglichkeiten – aber die Kugel wollte einfach nicht in den gegnerischen Kasten! Immer wieder nur von weitem zusehen zu müssen, wie der Ball, sein Ziel verfehlte, war schon eine Qual – besonders

für Jonathan. Denn der verließ plötzlich sein Tor und mischte vorne mit – allerdings half auch das nicht, die Sache noch zu drehen.
Beim nächsten Spiel – da ging es gegen den 1. FC Schöneberg – war Jonathan von Anfang an einer Art 6. Feldspieler. Erstaunlich die Übersicht, die er dabei bewies: Die gegnerische Mannschaft konnte aus dem zuweilen minutenlang leerstehenden Tor keinen Vorteil schöpfen –

wann immer die Schöneberger wieder anstürmten, war der Rotation-Keeper schon längst wieder an seinem eigentlichen Platz.
Bei der letzten Begegnung der Rotationer in diesem Turnier zog Trainer Sascha Kummer aus den Ausflügen seines Torwartes die Konsequenzen und setzte Jonathan von Beginn an als regulären Feldspieler ein. Im Tor stand dafür Julius. Dass dieses Spiel gegen den späteren Gesamtsieger schließlich noch mit 0:3 verloren ging, lag aber nicht an dem „neuen“ Torwart, sondern daran, dass der aus Schöneberg stammende Verein an diesem Tag einfach eine Klasse besser war.
 


Platz 6 von sechs angetretenen Mannschaften machte die Spieler trotz Trostpokal und Urkunde nicht wirklich zufrieden.

 

Die Spiele

FC Stern Marienfelde - BFC Preussen1 : 4
1. FC Internationale - 1. FC Schöneberg4 : 0
SG Rotation - 1. FC Wacker 210 : 2
1. FC Schöneberg - FC Stern Marienfelde2 : 1
BFC Preussen - SG Rotation1 : 0
1. FC Wacker 21 - 1. FC Internationale0 : 4
Stern Marienfelde - SG Rotation 2 : 0
1. FC Schöneberg - 1. FC Wacker 210 : 1
1. FC Internationale - BFC Preussen0 : 0
SG Rotation - FC Schöneberg0 : 1
Stern Marienfelde - 1. FC Internationale0 : 4
FC Wacker 21 - BFC Preussen1 : 1
1. FC Internationale - SG Rotation3 : 0
BFC Preussen - 1. FC Schöneberg2 : 0
1. FC Wacker 21 - Stern Marienfelde3 : 0

 

Der Endstand

1. FC Internationale13 Punkte15 Tore
BFC Preussen11. Punkte8 Tore
1. FC Wacker 2110 Punkte7 Tore
1. FC Schöneberg6 Punkte3 Tore
FC Stern Marienfelde 3 Punkte4 Tore
SG Rotation0 Punkte0 Tore

 

Die Bilder vom Spiel kann man sich als Dia-(“Slide”)Show ansehen, wenn man auf PicLens klickt


 

 

© Fotos: Dirk Grabowski/Jede Veröffentlichung oder kommerzielle Nutzung durch Dritte bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Urhebers

 

 

Zurück zur Hauptseite “Rolle, rolle – Rotation!”

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


No comments.

Kommentar schreiben