SV Karow: Fast wie Brasilien | Prenzlberger Stimme

SV Karow: Fast wie Brasilien

00

 

Nachdem der SV Karow im vorangegangenen Gruppenspiel den Landesliga-Aufsteiger Bero Mitte bezwang, handelten sich die Nordpankower gegen den Landesligisten Blau Gelb Berlin eine satte 1:7 Niederlage ein. Dabei wa… – moment mal. 1:7? Gab es da kürzlich nicht irgendwo ein ähnliches Ergebnis? Ach ja…

Die Parallelen zwischen dem Spiel Deutschland – Brasilien und Blau Gelb Berlin – SV Karow 96 sind in der Tat erstaunlich.

Zwar befanden sich im Estádio Tesch an der Dunckerstraße nicht ganz so viele Zuschauer, wie im Estádio Mineirão in Belo Horizonte. Dafür war es auf dem Tesch jedoch noch mindestens drei Grad wärmer.
Sowohl Brasilien als auch der SV Karow hatten das vorangegangene Spiel mit 2:1 gewonnen – die einen gegen Kolumbien, die anderen, wie gesagt, gegen Blau Weiß Berolina Mitte.

Beide Mannschaften mussten bei ihrer Niederlage auf wenigstens einen spielentscheidenden Akteur verzichten: Brasilien auf Neymar da Silva Santos Júnior, Karow auf Sergej Walger. Wäre seinerzeit Neymar oder hier nun Sergej einsatzbereit gewesen, wer weiß…

In beiden Spielen fiel das erste Tor in der 11. Spielminute (GER-BRA Thomas Müller, BGB-KAR Michael Schwienke). das alles kann doch kein Zufall sein!

 < Allerdings: Einen kleinen Unterschied zur brasilianischen Nationalmannschaft gibt es dann aber doch: Der SV Karow hat offiziell zugegeben, zum Spiel nur mit der zweiten Mannschaft aufgelaufen zu sein...

 

08

09

16

24

32

39

40

41

41b

15

48

51

52

53

55

56

58

Für die einzelne Betrachtung der über 50 Fotos das entsprechende Bild anklicken.
Für die Betrachtung als Dia-Show: PicLensanklicken

 

Zurück zur Hauptseite des Exerpokals 2014

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


Kommentar zu “SV Karow: Fast wie Brasilien”

  1. Im ersten Spiel war es auch die komplette zweite ! Das muss mal erwähnt sein . Ansonsten sehr sehr witzig geschrieben , Respekt

    Reply to this comment

Kommentar schreiben