Staffelsieg mit einer Premiere | Prenzlberger Stimme

Staffelsieg mit einer Premiere

von Dirk Grabowski (Text & Fotos)
Es gibt bei manchen Teams die Sitte, bei einem letzten Punktspiel der Saison die Positionen, auf denen jeder spielen soll, auszulosen. Da kann es dann schon mal vorkommen, dass der Torwart stürmt und der Stürmer torwartet. Nun war das heute nicht das letzte Spiel der Saison…
 
Vor Beginn des Spiels kamen die Rotationer schon mal ordentlich ins Schwitzen. Wie von Trainer Sascha nicht anders gewohnt, trieb er seine Jungs bei der Erwärmung ordentlich an und ermahnte sie, auch die Dehnübungen nicht zu vergessen.

Und da eine intensive Vorbereitung die halbe (Match-)Miete ist, ging es nach dem Anpfiff auch sofort gut los – bzw. nur in eine Richtung, nämlich auf das Tor des Gastgebers TSV Lichtenberg. Die ersten Tore fielen rasch, aber so richtige Zufriedenheit wollte sich beim Publikum trotzdem nicht einstellen.

Während das bei den Fans des TSV Lichtenberg ob des frühen Rückstandes verständlich war – dass die mitgereisten Zuschauer der Schwarz-Weißen aus Prenzlauer Berg trotz der Führung aber auch nicht in laute Jubelarien verfielen, verwunderte dann doch.
Aber es war erklärlich: Das Spiel der Kicker aus der Tesch- Arena wirkte zerfahren und irgendwie kraftlos. Die Angriffe wurden meistens nicht zielstrebig vorgetragen, sondern man wurschtelte sich irgendwie bis zum Tor des Gegners durch.

Hätte der Torwart der Lichtenberger einen besseren Tag erwischt, der Tabellenführer hätte eine harte Abwehrnuss zu knacken gehabt.

So aber stand es schon zur Pause reichlich zu null, und die zweite Halbzeit versprach wenig Spannung. Dachte man und irrte sich.

Denn plötzlich tauchte ein neuer Torwart bei den Rotationern auf. Marc hatte sich das orangefarbene Trikot übergezogen

und wollte unbedingt seine Qualitäten im Kasten testen – der Stammtorhüter Matthis wurde dafür vorn im Sturm gesichtet.

Das Spiel verlief trotzdem weiterhin sehr einseitig. Rotation schoss die Tore und Lichtenberg versuchte den Schaden zu begrenzen. Was auch gelang, denn als niemand mehr mit rechnete, tauchten urplötzlich zwei Lichtenberger vor dem von Marc gehüteten Tor auf und – trafen tatsächlich! Eins zu irgendwie stand es nun aus Sicht des TSV, Marc schaute verwundert drein und wusste nicht so Recht, wie ihm geschah.

Zum Schluss stand es 13:1 für die Jungs aus der Tescharena. Damit war der Staffelsieg perfekt, denn bei einem noch ausstehenden Spiel können die Rolle-Rolle-Kicker nicht mehr vom ersten Platz verdrängt werden.

Was noch? Ach ja: Matthis schoss 3 Tore! Und ob Marc es wieder einmal im Tor versucht, wurde nicht weiter erörtert…


 

© Fotos: Dirk Grabowski
 
Und hier die Galerie vom Spiel. Wenn man auf PicLens klickt, kann man die Fotos als Dia-Show betrachten.


 

Zurück zur Hauptseite “Rolle, rolle – Rotation!”

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


No comments.

Kommentar schreiben

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com